Leserbeitrag
Monatswanderung der Wandergruppe Villigen

Eglisau-Flaach

Marcel Siegrist
Drucken

Zur Juliwanderung konnte Bruno Leibacher die erfreuliche Anzahl von 29 Wandersleuten begrüssen.
Gestartet wurde mit dem öV und weil wir Quer zu den SBB-Linien reisten, mussten einige Wartezeiten, verbunden mit dem jeweiligen Umsteigen, in Kauf genommen werden.

Gut gelaunt und bei schönsten Wetter, der Wetterbericht sagte Regen voraus, begann die Wanderung in Eglisau. Über die Rheinbrücke, durch den Ortsteil Burg, mit den wunderbar und stilvoll renovierten Riegelbauten. Vorbei an den steilen Rebhängen von Eglisau. Am Uferweg entlang und einem Aufstieg zum Murketshof erreichten wir den Rebboden von Buchberg. Wer aufsteigt muss auch absteigen, so trafen wir an der Fährstelle ein. Vom Fährmann wurden wir über den Rhein, zum bekannten Fischrestaurant Tössegg abgeholt, wo für uns die Tische für das Mittagessen reserviert waren.
Gestärkt wanderten wir anschliessend am Biberlehrpfad entlang zur Rüdlingerbrücke und zur Ziegelhütte. Auf dieser Wanderstrecke wurden wir von einem Gewitter überrascht. In Regenjacken und mit Schirm wurde weitermarschiert. Weil die Ziegelhütte geschlossen hatte, wurde die Wanderung bis nach Flaach verlängert. Das Gewitter verzog sich und die Sonne trocknete unsere Kleider. Durch die verlängerte Wanderung, fiel dann der beliebte Kaffeehalt ins Wasser.
Die Rückfahrt wurde mit Bus und Bahn über Rafz-Eglisau-Koblenz-Döttingen beendet.
Vielen Dank an Bruno für die gute Organisation. (ufi)

Aktuelle Nachrichten