Leserbeitrag
Mit dem Zivilschutz aufs Schloss Lenzburg

Ausflug des Alterszentrums Obere Mühle mit dem Zivilschutz

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen
3 Bilder

Vom regnerischen Wetter liessen sich die Bewohnerinnen und Bewohner vom Alterszentrum Obere Mühle in Lenzburg wahrlich nicht abschrecken. Rund vierzig Personen meldeten sich für den ganztägigen Ausflug mit dem Zivilschutz Region Lenzburg (ZRL) an. Die 25 Zivilschützer erhielten zudem Unterstützung vom Pflegepersonal des Alterszentrums, somit zählte dieser Anlass über 80 Teilnehmer.
Am Vormittag stand entweder ein Spaziergang oder eine Ausfahrt auf dem Programm. Mit Bussen wurden die Rollstuhlpatienten zum Ausgangspunkt für einen begleiteten Spaziergang chauffiert. Die Route führte um den Schlossberg Gofi zur Berufsschule Neuhof. Pünktlich liess auch der Regen nach! Für die Rollatorpatienten organisierte die ZRL eine Ausfahrt in die Umgebung vom Hallwilersee. Gegen Mittag trafen schliesslich alle gut gelaunt und mit vielen Eindrücken bei der Berufsschule Lenzburg ein.

Mittagessen in der Sanitätshilfsstelle
„Wissen Sie, hier unten war ich eben noch nie!", sagte eine Seniorin zu ihrem Betreuer, als sie zum Mittagessen geführt wurde. Zu dieser Aussage geführt hat wohl die spezielle Lokalität, denn gegessen wurde in der Sanitätshilfsstelle Neuhof. Das ausgezeichnete Essen mundete allen.
Am Nachmittag ging es weiter zum nächsten Höhepunkt. Auf dem Schloss Lenzburg wurde Kaffee und Kuchen serviert. Zudem konnten die Räume im Erdgeschoss und der Schlosshof besichtigt werden. Sogar die Sonne schickte zwischendurch ein paar Sonnenstrahlen nach Lenzburg. Mit dem Schlossbesuch endete dieser Ausflug bereits und nach einem gelungenen Tag verabschiedeten sich Zivilschützer und Senioren.
Dank der guten Zusammenarbeit mit der ZRL und dem Alterszentrum werden solche Anlässe möglich, alleine könnte das Pflegepersonal dies nicht bewerkstelligen.

30 Jahre im Einsatz für den Zivilschutz
Beim Schlussrapport wurden drei Angehörige der ZRL verabschiedet, welche freiwillig über viele Jahre im Einsatz standen. Annaliese Buchser, Monika und Bruno Trevissoi prägten die Arbeit entscheidend mit, letzterer leistete während 30 Jahren Dienst im Zivilschutz. Markus Bucher, Kommandant ZRL, verdankte das sehr grosse Engagement mit einer Ansprache und einem Präsent. (rsc)

Aktuelle Nachrichten