Leserbeitrag
Missionsbasar in Oberentfelden

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Zeitungsbericht Bild2.jpg

Zeitungsbericht Bild2.jpg

Der Missionsbazar war wie jedes Jahr ein herausragendes Ereignis im kirchlichen Leben und ein Höhepunkt der vielen freiwilligen Missionshelferinnen und –Helfer. Am Freitagabend liessen sich die Gäste mit feinem Fleischkäse und heissem Schinken verwöhnen. Der Andrang war gross und um 18 Uhr waren schon fast alle Stühle besetzt. Mancher musste sich gedulden bis wieder ein Platz frei wurde. Das motivierte Service- und Küchenteam arbeitete äusserst speditiv, sodass niemand lange warten musste. Auch am Samstag konnten die Gäste von 09.00 bis 15.00 Uhr bedient werden und das Mittagessen mit den feinen Spaghetti und dem köstlichen Kuchenbuffet wurde herzhaft in Anspruch genommen.

Die vielen Verkaufsstände luden zum Verweilen ein und motivierten mit ihrer fantasievollen Präsentation die Besucherinnen und Besucher, sich schon jetzt mit Weihnachtsgeschenken einzudecken. Das vielseitige Angebot mit wundervollen Adventsgestecken und -Kränzen, kreativen Artikeln, assortierten Büchern, feinen Broten, Hand- und Bastelarbeiten wie z.B. die allzeit gesuchten und beliebten Socken bei den Strickwaren lockten die Käufer an. Im Drittweltladen wurden auch Kunsthandwerke aus fernen Ländern angeboten. So wurde lebhaft nach Altbewährtem, Trendig-Neuem, Herzigem und Nützlichem gestöbert, gefunden und natürlich auch gekauft. Die Marroni, von der Kirchenpflege gebraten und die Cevi-Brätzeli fanden ihre Liebhaber. Der Gabentisch der Tombola war gross und vielseitig bestückt und die Warenkörbe ziemlich schwer. Neben dem Hauptgewinn – ein Fernsehgerät – wurden viele schöne Preise freudig entgegen genommen. Am Freitagabend war der „Teenieträffpunkt“ für die Jugendlichen zur gemütlichen Unterhaltung reserviert. Grossandrang herrschte am Samstag beim beliebten Kasperli, wo alle drei Aufführungen mit dem Kasperli im „Häxegärtli“ freudiges Kinderlachen hervorzauberten. Beim Glücksack wühlten die Kinder vergnügt nach einem „speziellen“ Päckli.

Bei dem fröhlichen Treiben und geselligen Beisammensein wurde einem bald klar, dass sich der Einsatz wieder gelohnt hatte. Es ist wirklich bemerkenswert und auch spürbar, mit welcher Freude und Engagement alle Bazar-Helferinnen und Helfer, die mittlerweile ein musterhaft eingespieltes Team sind, hervorragende Arbeit leisten. Dies alles ist bei weitem keine Selbstverständlichkeit. Deshalb ein herzliches Dankeschön an die vielen Helferinnen und Helfer, die Sponsoren und an Alle die zu diesem gelungenen Anlass mit ihrem unermüdlichen Wirken beigetragen haben. Wir freuen uns schon wieder auf das nächste Jahr, wo es dann wieder heisst: „Ineluege lohnt sech of Jedefall....“

Mit dem Gewinn werden folgende Projekte unterstützt:

Stiftung für Behinderte Oberentfelden – Schwimmen für Schwerstbehinderte ( Inlandprojekt )

„Source de Vie“ in Bénin / Westafrika „ein Berufsbildungszentrum als Lebensgrundlage“ Mission 21: Wir stärken Kleinbäuerinnen/-bauern in der DR Kongo.

Aktuelle Nachrichten