Leserbeitrag
Maiandacht in der Lourdesgrotte

Maiandacht in der Lourdesgrotte des Lourdespilgerverein Baden und Umgebung

Drucken
Teilen

Der Lourdespilgerverein Baden und Umgebung lud alle Mitglieder am 1. Mai ein in die Lourdesgrotte, um Maiandacht zu feiern. Bei strahlend schönem Wetter konnte der Präses Pfarrer Stefan Essig vor vollbesetzter Grotte die Andacht halten. Mit dem Kreuzzeichen, Gnade und Frieden vom Herrn und Bruder Jesus Chritstus, "der Sohn Mariens sei mit Euch", wurde die Andacht begonnen. Darauf folgte das Lourdes-Lied "Die Glocken verkünden mit fröhlichem Laut, das Ave Maria so lieb und so traut." Das Evangelium nach Lukas 1, 26-38, wurde vorgelesen. In der Predigt hörten die Gläubigen: "Wer war Maria? Ein unbekanntes Mädchen oder eine junge Frau vor 2000 Jahren. Heute noch führt Maria die Menschen behutsam zu Jesus hin. Wer glaubt, weiss: Ich bin nicht allein. Gott geht mit mir. Maria ist sich bewusst, dass alles, was sie ist und sein darf, Geschenk, Gnade ist. Darum preist sie nicht sich selbst, sondern Gottes Grösse." Nach der Predigt wurde ein Gesetz des Rosenkranzes gebetet, "der den heiligen Geist gesandt hat". Zum Schluss erteilte Pfarrer Essig den Segen.

Die Andacht wurde musikalisch vom "Alphorn-Trio Zurzibiet", Hans König, Ueli Moser und Kurt Schmid, begleitet. Die Klänge des "Alphorn-Trios Zurzibiet" waren so bezaubend, dass die Leute sich fast nicht zurückhalten konnten mit dem Applaus bis zum Ende der Andacht. Doch zum Schluss der Feier, als sie das Lied "alles was bruchsch uf der Welt, das isch Liebi" vortrugen, konnten alle freudig applaudieren. Der Stand mit Karten und Kerzen zu Gunsten des Lourdespilgervereins Baden un Umgebung stand bereit, und die Pilger konnten sich mit freuderfüllten Herzen auf den Heimweg begeben.

Aktuelle Nachrichten