Leserbeitrag
Ludothekarinnen im Schloss Klingnau

Regionaltagung der Ludotheken Aargau/Solothurn

Marcel Siegrist
Drucken

Am vergangenen Samstag durfte die Präsidentin der Regionalen Ludothek Klingnau, Doris Oberholzer, gut dreissig Mitarbeiterinnen aus verschiedenen Ludotheken der Kantone Aargau und Solothurn im herbstlich dekorierten Rittersaal zur jährlichen Regionaltagung begrüssen. Im Namen der Gemeinde Klingnau hiess auch Stadtamman Peter Bühlmann die Damen (leider war wiederum kein einziger Herr anwesend) im schönen Städtchen herzlich willkommen und stellte die Gemeinde kurz vor. Die Regionale Ludothek bezeichnete er während seinen Ausführungen als Aufwertung für das attraktive Wohnen im Unteren Aaretal. Mit einer unterhaltsamen Power Point Präsentation liess Monika Schleuniger die vergangenen sieben Jahre der Regionalen Ludothek Klingnau Revue passieren. Sie erzählte von der Gründung im Jahre 2003, von den Aufbaujahren in der ehemaligen Bäckerei Eggspühler, erwähnte die verschiedenen Anlässe, die während des Jahres organisiert werden und endete schliesslich mit dem verheeren-den Brand 2009 und dem anschliessenden Umzug der Ludothek ins Schloss.

Seit zwei Jahren bekleidet Doris Oberholzer neben dem Präsidentinnenamt auch das Amt der Regionalvertreterin für die Kantone Aargau und Solothurn. Die Regionalvertreterinnen haben die Aufgabe, ihre Region mit Informationen aus dem Zentralvorstand des VSL, Verein Schweizer Ludotheken, zu versorgen und die einzelnen Ludotheken untereinander zu vernetzen, damit Synergien genutzt werden können. Während ihres Vortrages erfuhren die Ludothekarinnen beispielsweise, dass in absehbarer Zeit eine neue e-Spiele-Generation, die direkt vom Internet auf den PC geladen werden kann, auf den Markt kommen wird, was mit grosser Wahrscheinlichkeit Auswirkungen auf das Ausleihverhalten der Kunden haben wird. Oder sie wurden über das aktuelle Kursangebot des VSL informiert. Die Regionalvertreterinnen bilden ein wichtiges Bindeglied zwischen den Ludotheken und dem Verband und dienen als erste Anlaufstelle für wichtige Fragen, Anregungen oder Kritikpunkte. Nach einem sehr interessanten Vortrag von Käthi Kiefer (Vorstandsmitglied VSL) über ein neues Abrechnungsmodell für die Ludotheken, das die Besucherinnen zu einer lebhaften Diskussion anregte, wurde die Tagung offiziell geschlossen.

Die Besucherinnen erhielten danach Gelegenheit, die Ludothek im 1. und 2. Stock des Schlosses zu besichtigen, was gerne und rege benutzt wurde. Im Rittersaal und auch im Schlosshof wurden von der Firma Merlin Gesellschaftsspiele und Spiele für Draussen zum Kaufen oder Bestellen angeboten. In der Zwischenzeit wurde im Rittersaal vom Klingnauer Team ein feiner Imbiss vorbereitet. Die Köstlichkeiten der Bäckerei Gfeller, der süffige Schlosswein der Weinbaugenossenschaft und die selbstgebackenen Kuchen ernteten grosses Lob. Die Ludothekarinnen der Region AG/SO machten sich mit vielen positiven Eindrücken sowie einem hübschen Ge-schenk, gesponsert von den Firmen Häfeli-Brügger AG sowie Andreas Häfeli AG, im Laufe des Nachmittags wieder auf den Heimweg. (gst)

Aktuelle Nachrichten