Leserbeitrag
Lager 2011

AMICI – NATURA – AQUA – SOLE, die SSW im Valle Onsernone

Drucken
Teilen

Nach Vergeletto, in ein 60-Seelendorf verreisten 16 „Amici's" (Kinder) mit ihren Begleiter und Begleiterinnen vom 6. bis 10. Juni 2011, um ein paar Tage Ferien und Abwechslung zum Institutionsalltag zu geniessen. Schon am Montag bei der Hinreise über den Gotthard liess uns die „Natura" zeigen, dass es draussen auch kalt und nass sein kann. Auf der Passhöhe goss es in Strömen und so war der Besuch im Gotthardmuseum eine willkommene Abwechslung. Nach der Weiterfahrt in Richtung Vergeletto wurden die Zimmer bezogen, das Haus begutachtet und nach feiner Lasagne gingen unsere „Amici's" ins Bett.

Der Dienstag führte uns der Ausflug an den Lago di Salei. Nach reichhaltigem Frühstück ging es mit der kleinen Seilbahn von Zott auf die Alpe di Salei. Die „Sole" meinte es gut mit uns und so kamen im Aufstieg zum Lago alle etwas ins Schwitzen. Ein idyllischer Bergsee mit klarem „Aqua" und vielen unterschiedlich grossen Steinen empfing uns. Nach dem Lunch wurde auf den Steinen geklettert, in Nischen gespielt, in Wiesen mit Steinen gestaltet und gerauft, aber auch einfach die Ruhe genossen. Als erste Tropfen spürbar wurden, machten wir uns zu Fuss auf den Rückweg zur Seilbahn, welche uns wieder sicher ins Tal schwebte. Mit Salat, Piccata und Risotto wurden alle hungrigen Bäuche verwöhnt, ehe sie mit dem Rest des Körpers schlafen gingen.

„Aqua" vom Himmel und dunkle Wolken über dem Tal zwangen uns am Mittwoch den geplanten Ausflug an die Maggia abzublasen. Dafür fand am Vormittag kurzfristig ein Töggeliturnier statt. In zugelosten Paaren galt es eine Ortschaft vom Onsernonetal beim Tischfussball zu vertreten. Bis zum Schluss war die Spannung hoch, es wurde mitgefiebert, eifrig gespielt und einander gegenseitig angespornt. Nach dem Mittagessen - wir brätelten Cervelats im Essraum am Cheminée - starteten wir die Busse und unsere „Amici's" wurden nach Locarno befördert. Auf der Piazza Grande genossen alle, Gross und Klein, einen feinen Coupe. Exzellente Pizzas erwarteten uns nach der Rückkehr im Casa Stefano zum Abendessen.

„Sole" begegnete uns am Donnerstag, dem Ausflug ins Centovalli stand nichts im Wege. In Ponte Brolla bestiegen wir die Centovallibahn und danach die Seilbahn, welche uns ins Dörfchen Rasa brachte. Wir besichtigten eine Töpferei und das kleine Dorf mit speziellen Sehenswürdigkeiten. Nach dem Mittagslunch und kleinem Verdauungsspaziergang um das Dorf schwebten die „Amici's" mit der Seilbahn zu Tale. Die „Sole" lud uns spontan ein, auf dem Rückweg einen Halt einzulegen. Bei Avegno wurde in der Maggia gebadet, das „Aqua" mit Steinen gestaut und die „Sole" genossen. Zufrieden fuhren wir danach ins Onsernonetal zurück, wo wir mit Polenta, Ratatouille und Geschnetzeltem verwöhnt wurden.

Der Freitag zeigte sich von seiner schönen Seite. Die Kinder durften nach dem Morgenessen nochmals in die „Natura" an das „Aqua", den Fluss Ribo, während einige Betreuerinnen mit dem Küchenteam das Haus reinigten. Bald schon ging es das letzte Mal mit unseren Bussen das kurvige Onsernonetal hinunter nach Locarno, wo kurz darauf ein kurzer Lunchhalt auf dem Programm stand. Durch den Gotthardtunnel, durch den Seelisbergtunnel, durch die Tunnels von Luzern und schon bald fuhren wir bei der SSW vor, wo die Eltern ihre Kinder wieder in Empfang nehmen konnten. Ein abwechslungsreiches Lager ging dem Ende entgegen, unser Motto von „Amici" - „Natura" - „Aqua" - „Sole" hat uns in all seinen Facetten begleitet.

Aktuelle Nachrichten