Leserbeitrag
Kreisschule Surbtal – Klausurtagung vom 26.04.2013

christine schwarz
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Entwicklungsplan der Kreisschule Surbtal

Am Freitag, 26.04.2013 trafen sich die Kreisschulpflegemitglieder, der Hauptschulleiter, sowie der Standortleiter des Standortes Endingen zur Klausurtagung in der Propstei Wislikofen. Die Überarbeitung des Entwicklungsplans der Kreisschule Surbtal war das Hauptthema des Nachmittags.

Entwicklungsplan 2007 - 2018

In einem ersten Teil wurden verschiedene Themen des Entwicklungsplans evaluiert:

Das Qualitätsleitbild wurde in enger Zusammenarbeit mit den Lehrpersonen, der Schulleitung und der Kreisschulpflege erarbeitet. Dieser Prozess fand unter dem Lead der Schulleitung statt. Im November 2011 wurde das Q-Leitbild feierlich eingeweiht und ist seither in Kraft. Im Schuljahr 2014/15 soll dieses erstmals überprüft werden.

Im August 2011 konnte die Kreisschule Surbtal ihr erstes CI-Leitbild präsentieren. Seither ist das CI-Leitbild Wegbegleiter unserer Schule und macht nach aussen sichtbar, was für die Schule wichtig ist. Es wurde festgehalten, dass der Inhalt des CI-Leitbildes nach wie vor Gültigkeit hat.

Das Informatikkonzept der Kreisschule Surbtal wird zurzeit an den Standorten Lengnau und Endingen erfolgreich umgesetzt. Das pädagogische Konzept muss noch erarbeitet werden.

Die integrative Schulung, IS, wurde am Standort Lengnau umgesetzt. Die Suche nach qualifizierten Schulischen Heilpädagogen stellt die Schulleitung immer wieder vor Probleme. Am Standort Endingen (Bezirksschule) wird die Begabtenförderung angeboten.

In einem zweiten Teil wurde der Entwicklungsplan der Kreisschule Surbtal überarbeitet und angepasst.

Gesundheitsförderung

Als Nächstes konnten die Anwesenden zur Auflockerung einen Film zum Thema Gesundheitsförderung geniessen: Die Kreisschule Surbtal, Standort Lengnau, ist bereits seit 2005 Mitglied des Netzwerks "Gesundheitsfördernde Schulen". Das Schwerpunktprogramm des Kantons, «gsund und zwäg i de Schuel» fördert die Gesundheit von Schülerinnen und Schülern sowie von Lehrpersonen und Schulleitungen und trägt dazu bei, dass eine gesundheitsförderliche Entwicklung und ein optimales Lernen möglich sind. Die Mitsprache und Mitwirkung des Schülerrats ist ein wichtiger Teil für eine gesundheitsfördernde Schule. Zu diesem Thema fand letztes Jahr ein Sommerfest am Standort Lengnau statt.

Der zu diesem Anlass vom Kanton gedrehte Film zeigt auf, dass die Kreisschule Surbtal auch bezüglich der Gesundheitsförderung ihrer Schülerinnen, Schüler und Mitarbeitenden sehr aktiv ist.

Reflexion

Als letzter Arbeitsauftrag stand die Reflexion der Arbeit der Kreisschulpflege Surbtal und der Schulleitung auf dem Programm. Es wurde festgehalten, dass die Zusammenarbeit der strategischen und operativen Führung der Kreisschule Surbtal von Respekt und Wertschätzung geprägt ist und auf dem Qualitätsleitbild basiert. Daraus resultiert der gute Ruf der Kreisschule über das Surbtal hinaus.

Zum Abschluss dieses arbeitsreichen Nachmittags genossen die Teilnehmer ein gemütliches Nachtessen in den historischen Räumlichkeiten der Propstei Wislikofen.

Aktuelle Nachrichten