Leserbeitrag
Konzert der Musikschule Region Laufenburg

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag
3 Bilder
DSC00040.jpg
DSC00026.jpg

Bilder zum Leserbeitrag

Das Ortskonzert Kaisten bot den Kaister Musikschülern eine Gelegenheit, ihr Können unter Beweis zu stellen und die zahlreich erschienen Eltern, Geschwister und Musikfreunde mit ihrer Musik zu erfreuen. 13 aufgehängte Ballone symbolisierten die Anzahl der Musikdarbietungen und enthielten jeweils die Ansage der Beiträge. Die beiden Organisatoren, Stefan Büchi und Gaby Merkofer, liessen die Ballone platzen und führten durch das Programm.

Mit dem Zitat von Ernst Hofmann „Wo die Sprache aufhört, fängt die Musik an“ übergab Gaby Merkofer das Wort den Schlagzeugern Lukas Gertiser und Colin Winter, welche das Stück „Double Two“ vortrugen. Ein Blockflötenensemble spielte auf sechs verschiedenen Flöten den „Beetle Blues“ von Jacob de Haan, sowie den bekannten Song von Alicia Keys „Girl on Fire“. Rhythmisch ging es weiter mit dem Schlagzeugtrio Jannis Wächter, Janis Senn und Noa Fasola. Bei ihrem Stück Tri-ohh wechselten sie jeweils fliegend ihre Rhythmus-Instrumente. An diesem Abend waren auch drei Keyboard-Vorträge zu hören: Pascal Geller trug die „Trabantenhochzeit“ vor, die wunderschöne Filmmusik „Drei Nüsse für Aschenbrödel“ wurde interpretiert von Cathleen Ritz und Luisa Häseli begeisterte die Zuschauer mit dem Song „Someone like you“ von Adele. Auf der Querflöte spielte Ayline Winter ein flottes Allegro von François Devienne und Celine van Diest entlockte der Trompete wohlklingende Töne zum bekannten jüdischen Lied „Donna Donna“.

Ein weiterer Ballon wurde geplatzt und gab den Startschuss für die drei jungen Pianisten Lio Erhard, Mathias Schmid und Aaron Schnetzler. Sie spielten mutig und fröhlich die Stücke „Happy Day“, „Fair Play Boogie“, sowie „Rondo, Allegro und Vivace“ von A. Diabelli. Das folgende Gitarrenensemble überzeugte mit ihren feinen Klängen zum Stück „Mary“, einer Eigenkomposition von Mario Enriquez. Linda Enge und Lea Zumsteg trugen mit ihren beiden Blockflötenlehrerinnen gekonnt das “Concerto F-Dur“ von G.Ph. Telemann für vier Altflöten vor. Den Abschluss dieses abwechslungsreichen Konzertes bildete ein fulminantes „Schlagzeug-Duett“, gespickt mit anspruchsvollen Grooves, Solos und Fills, komponiert vom Schlagzeuglehrer Stefan Büchi und gekonnt geschlagen von Yannick van Diest und Joshua Ramser. Mit dem letzten zerplatzten Ballon erhielten alle Musikantinnen und Musikanten zur Belohnung einen Mohrenkopf.

Aktuelle Nachrichten