Leserbeitrag
KKL-Pensionierte sehen positive Zukunft

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen
Ehemalige Politiker treffen sich: Beda Humbel (s.Text) und Dr. Hugo Schumacher (langjähriger ehem. Grossrat) – fotografiert von einem ehemaligen Einwohnerratspräsidenten von Wettingen).

Ehemalige Politiker treffen sich: Beda Humbel (s.Text) und Dr. Hugo Schumacher (langjähriger ehem. Grossrat) – fotografiert von einem ehemaligen Einwohnerratspräsidenten von Wettingen).

Normalerweise treffen sich die Mitglieder der Pensioniertenvereinigung des KKL am ersten Mittwoch im Monat am Stamm in der Leibstädter Warteck, aber an diesem 2. März war die jährliche und diesmal schon die neunte Hauptversammlung. Am Stamm füllen die Mitglieder meist schon die ganze Gaststube, aber für die GV hatte der Wirt den Saal für die 90 Anwesenden festlich hergerichtet.

Die Pensioniertenvereinigung ist in den ersten acht Jahren auf einen Bestand von 135 Mitgliedern angewachsen. Diese Zahl und das Engagement der Mitglieder zeigen die Verbundenheit zur Pionierzeit des Werks und die Überzeugung, dass die Kernenergie auch in Zukunft eine grosse und sichere Quelle der Stromversorgung bleiben wird.

Das Programm im vergangenen Vereinsjahr hatte wiederum zwei Wanderungen in der Umgebung (zur Propstei Wislikofen und auf den Achenberg mit Tierpark) und die jährliche Reise enthalten (Rosengarten in Bern, mit wunderbarem Blick auf die Altstadt, dann Besichtigung von Thun, Schiffahrt und Aareschlucht). Dazu kam dann aber noch ein Besuch des RJH Heritage Teams in Kleindöttingen, wo wir erleben konnten, wie ein Teil des im KKL erworbenen Fachwissens mit viel Enthusiasmus für die Pflege wertvoller Oldtimer eingesetzt wird.

Das nächste Jahresprogramm enthält ebenfalls zwei Wanderungen unter dem Motto „Lern deine Heimat kennen“, diesmal zur Linde von Linn und in den Teufelskeller bei Baden, während die Reise an den Bodensee führen wird.

Turnusgemäss fanden auch Wahlen statt. Hansjörg Sutz, der seinerzeit aktiv beim Aufbau des KKL-Kochklubs mitgeholfen hatte und jetzt aber andere Aufgaben übernehmen wird, wurde als Vizepräsident mit einem herzlichen Dank verabschiedet und dafür Beat Brutschi als Vertreter der „jungen“ Pensionierten einstimmig neu gewählt. Die übrigen Vorstandsmitglieder wurden in ihren Ämtern einstimmig bestätigt. Der Präsident Peter F. Wider bedankte sich für das Vertrauen und sprach ein grosses Lob und einen grossen Dank an die übrigen Vorstandsmitglieder aus: Thomas Müller-Schill als perfekter Aktuar, Edgar Kalt als Kassier und Reiseorganisator und Lucia Bachmann (mit ihrem Gatten Sergio) für die Organisation der Wanderungen.

Die Mitglieder, die in ihrem langjährigen Einsatz für das KKL durch eine wahre Pionierzeit gegangen waren, zeigten, dass sie sich auch heute noch der Realität stellen, denn den Abschluss der Versammlung bildete ein Referat von Alt-Nationalrat und Alt-Grossratspräsident Beda Humbel „Was noch zu regeln ist“ über den Bereich Patientenverfügung, Vorsorgeauftrag, Bestimmungen über den Todesfall, etc. Beda Humbel gelang es, dieses Thema, vor dem man sich gern drückt, auf so natürliche Weise darzustellen und aufzuzeigen, wie wichtig es für jeden ist. Mit einem Dankeschön wurde auch ihm ein grosses Lob ausgesprochen.

Nach dem feinen Mittagessen (auch in der Warteck) fand dann die ebenfalls jährlich stattfindende Information für die Pensionierten des Kraftwerks im Informationszentrum statt. Andreas Pfeifer gab dabei den ehemaligen Spezialisten einen vertieften Einblick in das vergangene Betriebsjahr und die interessanten Details der gegenwärtigen Arbeiten, was uns in unserer Überzeugung bestärkte, dass das KKL weltweit einen Spitzenplatz bezüglich Sicherheit und Korrektheit einnimmt. Umso entspannter konnte man dann den nachher gereichten Apéro geniessen.

Peter F. Wider, Wettingen

Aktuelle Nachrichten