Leserbeitrag
Kirchenrechnung, eine Wahl und viele Blumen

Reformierte Kirche Wettingen-Neuenhof
Drucken
Teilen

Am Dienstag, 21. Juni 2016 fand im Kirchgemeindehaus Wettingen die Rechnungsversammlung der ev.-ref. Kirchgemeinde Wettingen-Neuenhof statt. Eingestimmt durch die Jagdhornklänge der Fricker Füchse wandte sich die Versammlung den Traktanden zu.

Roger Vogler, der Präsident der Kirchenpflege konnte 67 Stimmberechtigte und einige Gäste zur Versammlung begrüssen. Der finanzverantwortliche Kirchenpfleger Peter Müri erläuterte kompetent die der Kirchgemeindeversammlung vorliegende Rechnung, die mit einem Überschuss von 246'512.09 Franken abschloss. Der Überschuss kam durch eine vorsichtige Budgetierung und diverse Einsparungen zustande. Nach dem Bericht der Rechnungsprüfungskommission wurde die Rechnung einstimmig verabschiedet und der Überschuss dem Eigenkapital zugewiesen.

Anschliessend wurde Yvonne Keller als Sozialdiakonin bis zum Ende der Amtsperiode gewählt und mit einem Blumenstrauss willkommen geheissen. Blumen gab es auch für die abtretenden Katechetinnen: Pfr. Stefan Burkhard verabschiedete Marit Studer, Eleonora Brunner und Rosmarie Hanika in den wohlverdienten Ruhestand. Ebenfalls Blumen gab es für die beiden neue Katechetinnen Ute Baldinger und Christa Dort, wie auch für die schon seit einigen Jahren in der Kirchgemeinde arbeitende Monika Neidhart. Alle drei haben die Katechetinnenausbildung der Landeskirche abgeschlossen sind sind somit bestens auf ihr Amt vorbereitet.

Pfr. Lutz Fischer-Lamprecht informierte über die wichtigsten Beschlüsse der Sitzung der Synode der Reformierten Landeskirche Aargau vom 1. Juni und über den Stand der Verhandlungen zur Vermietung des Pfarrhauses Neuenhof an einen Kindertagesstätten-Betreiber. Die Auflage des Umnutzungsgesuchs durch die Gemeinde Neuenhof sollte demnächst erfolgen und es bliebe die 30-tägige Einsprachefrist abzuwarten, um zu wissen, ob die Kita rechtzeitig zum Schuljahresbeginn öffnen könne, so Fischer-Lamprecht. Geplant seien auch Hortplätze, so dass den Familien, deren Kinder durch die Schliessung des Tageshorts betroffen sind, eine Alternative geboten werden könne.

Um 20.45 Uhr konnte Roger Vogler die Versammlung schliessen und die Anwesenden zum anschliessenden Apéro einladen.

Aktuelle Nachrichten