Leserbeitrag
Kirchenchorreise

Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Blick ins Goms mit Glacier Express

Blick ins Goms mit Glacier Express

Für die zweitätige Reise hatten wir ganz besonderes Glück, denn wir genossen eines der schönsten Wochenende in diesem Jahr.
Am Samstagmorgen trafen sich die Mitglieder des Kirchenchores Künten mit ihren Familien und fuhren mit dem Postauto nach Baden. Die Reise ging nun weiter via Zürich Lötschberg Brig ins Goms. Die Stimmung im Zug war gut, auch wenn wir uns manchmal um unsere reservierten Plätze wehren mussten. Selbst für eine Zwischenverpflegung war gesorgt.
In Reckingen trafen wir um die Mittagszeit ein und konnten unsere Zimmer im Hotel Joopi beziehen. Nun hatten die Reiseteilnehmer freie Wahl, im Restaurant z’Mittag essen oder im Freien picknicken. Am Nachmittag machte sich eine grössere Gruppe auf den neuen Erlebnispfad, der durch die wunderschöne Landschaft mit Bächen und blühenden Wiesen zur Stahlenkapelle führte. Von diesem idyllischen Ort genoss man eine herrliche Aussicht ins Goms und die Walliser Alpen. Der Rundweg führte zu weiteren Kapellen und Kirchen. In diesen sakralen Stätten genossen wir Kirchenchenchörler nicht nur die Stille, sondern sangen auch spontan einige Lieder aus dem Kirchengesangbuch.
Andere Reiseteilnehmer besichtigen das Dorf und die nähere Umgebung mit den schönen Holzhäusern und Spychern. Gemeinsam trafen wir uns zu einem feinen Nachtessen, das mit angeregten Diskussionen endete.
Am Sonntag stärkten wir uns mit einem reichhaltigen Morgenessen. Anschliessend teilten wir uns wieder in kleinere Gruppen auf. Die einen fuhren mit Bahn und Bus nach Gletsch, im Gebiet der Rhonequelle. Andere wagten sich zu Fuss zur Galmihornhütte und genossen von dort einen prächtigen Ausblick. Eine weitere grössere Gruppe fuhr zur Bettmeralp und konnte von dort ebenfalls ein eindrückliches Panorama erleben.
Am frühen Nachmittag mussten wir aber bereits wieder vom Goms Abschied nehmen. Weil die Gotthardlinie immer noch unterbrochen war, fuhren wir wieder den gleichen Weg via Lötschberg – Berner Oberland – Bern – Zürich nach Künten zurück.
Herzlichen Dank der Reiseleiterin Erika Berger, denn wir durften zwei eindrückliche Tage erleben. Es war alles sehr gut organisiert.
Josef Seiler

Aktuelle Nachrichten