Leserbeitrag
Kath. Pfarreiversammlung in Frick

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen

Gerade mal 26 Leute nahmen am Freitagabend, 3. Mai an der Pfarreiversammlung im Rampartsaal teil. Elsy Amsler aus Kaisten zog aber alle Anwesenden komplett in ihren Bann mit ihrem aktuellen Bericht über ihr Hilfsprojekt in Kenia. Tief beeindruckt von ihrem unglaublich engagierten persönlichen Einsatz war allen klar: Das ist nun definitiv eine gute Sache, sinnvolle Entwicklungshilfe und sie verdient jede Form der Unterstützung. Das neue Statut des Pfarreirates wurde mit der Ergänzung, dass auch die reformierten Gruppierungen jeweils für eine Vertretung im Pfarreirat angefragt werden sollen, einstimmig verabschiedet. Ebenso einstimmig wurden die zur Wahl vorgeschlagenen PfarreirätInnen Arlette Birrer, Hans Brugger, Magdalena Burgener, Mauro Chiodi, Vreni Meier und Paul Salzmann gewählt. Im weiteren entschied die Versammlung mit Mehrheit, dass auch künftig die Namen der Predigtpersonen nicht im Pfarrblatt erscheinen sollen und dass die offizielle Zeit für katholische Bestattungen auf dem Friedhof neu auf 10.00 Uhr festgelegt ist. Das offene Mikrofon führte zum Wunsch, dass die Lautsprecher auf der oberen Empore überprüft werden und dass künftig mit Personen, die in der Kirche am Mikrofon sprechen und sich dies wenig gewohnt sind, eine kurze Sprechprobe gemacht werden soll. Schliesslich wurden die Versammlungsteilnehmenden über die neuen und geplanten Projekte im Zusammenhang mit der Sinus-Milieu-Studie (Gottesdienste mit bekannten Leuten und Musikbands, Ausstellung mit Portraits von Menschen mit ihrer Spiritualität), über den aktuellen Firmkurs, den neu geplanten Waldgottesdienst und das Dorffest 2014 mit einer möglichen Beteiligung auch durch die Pfarreigruppierungen informiert. Mit einem Glas Wein und feinem Speckzopf gingen dann die letzten Besucherinnen bei guter Stimmung erst gegen Mitternacht wieder nach Hause.

Aktuelle Nachrichten