Leserbeitrag
Jungwacht Blauring im Höhenflug

Thomas Bucher
Merken
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag
3 Bilder
Handsup.JPG Ein Hoch auf die Jubla
Vorbereitung.JPG Mirjam Utz und Jan-David Hänisch (Co-Präsidium) bei der letzten Vorbereitung

Bilder zum Leserbeitrag

Der grösste Solothurner Kinder- und Jugendverband erarbeitet eine neue Kantonsstruktur und startete am 17. August in Winznau mit einem Kickoff Event feierlich in ihre Pilotphase.

Lange kämpfte die Kantonsleitung (Kalei) von Jungwacht Blauring Kanton Solothurn (Jubla Kt. SO) mit Nachwuchsproblemen. Obwohl der Kinder- und Jugendverband über 1500 Mitglieder zählt, fiel es schwer, Ehrenamtliche für die Kantonsarbeit zu finden.
An der Kantonskonferenz 2011 (kant. Delegiertenversammlung) wurde eine Arbeitsgruppe, die sich einer neuen Struktur annimmt, ins Leben gerufen. Über eineinhalb Jahre wurde fleissig gearbeitet, um die mittlerweile etwas veraltete Struktur mit je einer operativen und strategischen Leitung zu ersetzen.

In der neu geschaffenen 10-köpfigen Kantonsleitung, welche die Rolle des Vorstands ausführt, nehmen nebst der Stellenleiterin, welche als Aktuarin amtet und dem Kantonspräses, welcher seine Funktion als Beisitzer einnimmt, acht Ehrenamtliche eine neue Aufgabe wahr. Nebst dem Co-Präsidium und dem Kassier werden fünf Ressortleitende, die jeweils einer Fachgruppe (Ausbildung, Coaching, Animation, Kantonszeitschrift sowie PR/Öffentlichkeitsarbeit) vorsitzen, den Verband gemeinsam führen.

Mit dem neu erschaffenen Organ „Projektgruppen“ erhofft sich der Kantonalverband einen intensiveren Austausch mit den Scharen. Nun ist es möglich, dass Scharen ihre Ideen als Projekte ausschreiben und Verstärkung von Leitenden aus andern Scharen aber auch aus der Kantonsleitung einfordern. Den grossen Vorteil sieht man darin, dass die Gruppe ihre Arbeit selber wählt und sich nur für die projektbezogene Arbeit trifft.

Die neue Struktur fand bei den Schardelegierten grossen Anklang und bereits jetzt konnten 15 Interessierte für die Kalei und die Fachgruppen gefunden werden, welche sich in die Pilotphase trauen.

Rebekka Tschan, Stellenleiterin Jungwacht Blauring Kt. SO