Leserbeitrag
JUdo-Olympiateilnehmer beim Judoclub Baden-Wettingen

Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Judo-Olympiateilnehmer beim Judoclub Baden-Wettingen

Olympiateilnehmer 2012 in London, Ludovic Chammartin, leitete in der Turnhalle Burghalde in Baden, zusammen mit Nicolas Chassot, ebenfalls einem Spitzenjudoka aus der Westschweiz, für motivierte Judokas des JCBW ein sehr attraktives Judotraining.

Nachdem der Verein beim Schweizerischen Judoverband in einem Wettbewerb ein Training gewonnen hat, das von Ludovic Chammartin, mehrfacher Schweizermeister und Olympiateilnehmer in London geleitet wird, nützte man die günstige Situation aus. Weil am Tag darauf die Clubmeisterschaft des JCBW durchgeführt wird, musste der Austragungsort in der Turnhalle Burghalde für diesen Anlass entsprechend vorbereitet werden.

Einer von Hans Hartmann 1952 begründeten Tradition folgend, hat der Vorstand des Judoclub Baden-Wettingen dieses Spezialtraining mit zwei Top-Athleten des Schweizer Judo-Nationalkaders auf den Vortag der Clubmeisterschaft anberaumt. Dazu wurden alle Judokas des Badener Judoclubs im Alter von 10 – 20 Jahren, welche vom exzellenten Können des Westschweizers profitieren könnten, zu einem neunzig Minuten dauernden Training eingeladen. Es herrschte grosse Spannung unter den Anwesenden in der Halle. Auf einmal ging ein Raunen durch die Wartenden und kündigte die Ankunft der beiden Top-Judokas an und wie hingezaubert, standen urplötzlich, rund 35 Judokas im Kinder -und Jugendlichen Alter einsatzbereit auf der Matte.

Die allseits bekannte Zeremonie der Begrüssung und des Aufwärmens begann. Dazu brauchte es keine Sprachkenntnisse. Anschliessend zeigte Ludovic Chammartin exzellente Judotechniken, die er von allen Trainingsteilnehmern sofort üben liess. Das phantastische Training endete vorgängig mit einem Randori und dem unerlässlichen Stretching.

Nach ihrer Meinungen befragt waren die Teilnehmer unisono begeistert und hatten den Eindruck, dass sie heute wertvolle Techniken zum Lernen bekommen hätten und dass solche Trainings vermehrt stattfinden sollten, weil es schon sehr anspornend sei, mit solch grossen Sportlern trainieren zu dürfen. Von Trainerseite vernahm man das Staunen, dass die Jüngsten heute Würfe gelernt und ausgeführt hätten, die sie im heimischen Training noch nie gemacht hatten und sie auch, wegen der simplen Darstellung, gleich beherrscht haben.

Nach dem Trainingsende erlebte man einen Ansturm auf Ludovic Chammartin, der sich für eine Autogrammstunde bereit gefunden hatte. Drei bis vier Reihen dicht war der Kreis um den Starjudoka, der sich sehr viel Mühe gab, um möglichst alle Wünsche zu erfüllen. So ging eine tolle Veranstaltung mit äusserst positiven Vorzeichen zu Ende und man darf auf eine Fortsetzung im neuen Jahr gespannt sein.

Text und Foto: Heinz Walter

Aktuelle Nachrichten