Leserbeitrag
Jubiläumsreise der Damenriege Würenlingen

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Vor 60. Jahren wurde in Würenlingen die Damenriege gegründet und das wurde an der diesjährigen Vereinsreise gefeiert. Aus diesem Anlass unternahm die Damenriege gemeinsam mit den Seniorinnen diese Reise an den schönen Bodensee.

Pünktlich um 07.15 standen 32 Frauen in unserem neuen Vereins-T-Shirt am Bahnhof in Siggentahl-Würenlingen. Nachdem sich alle begrüsst hatten fuhr auch schon der Zug ein und die Reise konnte beginnen. Die Fahrt nach Konstanz verging im Fluge, gab es doch so viel zu erzählen und zu Lachen. Die Sonne freute sich auch, denn sie lachte von einem wolkenlosen Himmel. In Konstanz konnten die Koffer im Hotel Halm, wo Zimmer für die Nacht reserviert waren, deponiert werden. Mit leichtem Gepäck machte sich die Gruppe auf in die Stadt. Bis zur Abfahrt vom Schiff zur Insel Mainau gab es genug Zeit noch einen Kaffee zu trinken oder fürs spätere Picknick noch etwas einzukaufen. Die Überfahrt zur Insel dauert 35. Minuten und alle hatten einen herrlichen Sitzplatz und konnten in der Hafenausfahrt die imposante „ Imperia „ ein leichtbekleidetes Frauenzimmer, die auf der rechten Hand einen König hält und links einen Papst.

Angekommen auf der Blumeninsel wurden die Frauen von einem kundigen Führer begrüsst. Er erzählte wieso diese Insel im Bodensee schwedischen Ursprung hat und auch jetzt noch von der Gräflichen Familie der Bernadott unterhalten wird.

Man konnte eine Sonnenuhr, die nur mit Blumen angepflanzt war bewundern, aber um die Zeit damit ablesen zu können müsste man bessere Fauna Kenntnisse haben. Die herrlichen Nadelbäume zum Teil schon über hundert Jahre alt spendete der Gruppe etwas Schatten. Die italienische Blumen-Wassertreppe wunderschön, sie blühte in voller Pracht und das Wasser das ganz leise heruntersprudelte glitzerte in den Sonnenstrahlen. Dann bestaunten die Frauen einen Pfau der aus insgesamt 40‘000 Setzlingen angepflanzt worden war und voller Blüten stand. Durch den Weinberg am Schwedenturm vorbei ging es dann weiter bis zum Schlosspark. Die 90 Minütige Führung war vorbei und es war Zeit, das Picknick auf einer lauschigen Bank umgeben von einer Blütenpracht soweit das Auge reichte einzunehmen. Es blieb noch genug Zeit im Biergarten am Hafen etwas Kühles zu geniessen bevor das Schiff die Gruppe aufnahm und über Meersburg wieder nach Konstanz brachte.

Jetzt war freie Zeit angesagt bis 19.00h. Zimmer beziehen, Stadtbummel, Shopping oder ein feines Eis aus der Eisdiele die neben dem Hafen lag und einen herrlichen Blick über den See bis hin zu den Alpen freigab.

Pünktlich wie immer trafen dann die Frauen gutgelaunt im Restaurant Konzil ein, wo auf der Seeterrasse ein herrlicher Apéro serviert wurde, der von einem Gründungsmitglied den Turnerinnen offeriert wurde. Vielen Dank, die Freude war gross!

Das Nachtessen, das anschliessend im Restaurant eingenommen wurde hat allen gemundet. Zufrieden und gestärkt machten sich darnach die Frauen auf, den milden Abend zu geniessen. Die Stadt war noch voller Leben und die vielen Restaurants voll belegt. Stadtbummel, Schaufenster besichtigen und später noch einen „Absacker“ damit man besser schlafen konnte-was war das doch für ein herrlicher Abend!

Am Sonntagmorgen ging es dann weiter mit einem super, reichhaltigen Frühstück, man konnte sich fast nicht entscheiden, was man alles nehmen sollte.

Für heute haben sich die Frauen in zwei Gruppen aufgeteilt. Während für die erste Gruppe eine Fahrradtour geplant war, unternahm die zweite eine Stadtbesichtigung mit vielen highlight’s. Willie hatte die Führung übernommen, und sie war gut vorbereitet.

Um 10.00h war Auschecken angesagt – das Gepäck konnte aber wieder deponiert werden. Rucksack, Fahrradhelm, Sonnencreme sowie Brille und ab zum Fahrradstand wo unsere Bikes schon bereit standen. Nachdem alle instruiert waren konnte die Fahrt zur Insel Reichenau beginnen. Die Radlerinnen wurden mit lautem Hallo von der anderen Gruppe verabschiedet und fröhlich fuhren die Turnerinnen dem Ziel entgegen. Die Fahrradwege sind vorbildlich angelegt und auch gekennzeichnet so dass in kürzester Zeit der Campingplatz Sandseele, wo für die Gruppe das Mittagessen reserviert war, erreicht wurde.

Vorbei an der romanischen Kirche St. Georg und der wunderschönen St. Peter und Paul die dazu beigetragen haben, dass die Insel als Klosterinsel Reichenau in das renommierte UNESCO Weltkulturerbe aufgenommen wurde.

Der Nachmittag verging wie im Fluge und die Frauen mussten sich auf den Rückweg machen, hatten sich doch Gewitterwolken rund um den See gebildet. Die 20 Km wurden in Rekordzeit zurückgelegt und die Fahrräder konnten abgeliefert werden und die Gruppe hatte noch genug Zeit, ihre erhitzten Körper mit einer feinen Glace abzukühlen.

Um 17.00h traf sich dann die ganze Damenriege beim Bahnhof und fuhren pünktlich der Heimat entgegen. Man hatte sich viel zu erzählen, haben doch einige der Frauen aus der zweiten Gruppe die 250 Stufen hinauf zum Münsterturm erklommen und den herrlichen Blick über Konstanz und den See bewundert. Bravo, wir sind halt Turnerinnen! Die Zeit verging so schnell, wir konnten aber Willie, Luba und Sonja mit einem herzlichen Applaus für diese wunderschöne und bestens organisierte Reise Danken.

Aktuelle Nachrichten