Leserbeitrag
Jetzt besucht Dürrenmatts alte Dame Bremgüllen

Guido Wirth
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Im Bremgarten wird es mörderisch. Dürrenmatts alte Dame besucht das in Bremgüllen umgetaufte Reussstädtchen – auf die Bühne gebracht von der Theatergruppe der Bezirksschule Bremgarten.

Friedrich Dürrenmatt liegt auch in Bremgarten voll im Trend. „Der Besuch der alten Dame“ zählt zu den wohl bekanntesten Stücken des Schweizer Literaten und geniesst diesen Sommer gar seine Welturaufführung als Musical an den Thunerseespielen.

Die Theatergruppe der Bez Bremgarten ihrerseits geht einen ganz eigenen Weg und adaptiert die dürrenmattsche Tragikomödie auf die hiesigen, die Bremgüllener Verhältnisse. So sprechen die hiesigen Bewohner – im Gegensatz zu den ursprünglichen Güllenern – Schweizerdeutsch und die gebürtige Bremgüllenerin und nunmehr schwerreiche Claire Zachanassian erreicht das schmucke Städtchen natürlich an der Haltestelle Obertor.

Bremgüllen für einen Mord, Konjunktur für eine Leiche

Schnell wird den Städtchenbewohnern klar, dass der erhoffte Geldsegen, welcher dem mittlerweile maroden Städtchen wieder auf die Füsse verhelfen soll, so einfach nicht zu bekommen ist. Die mittlerweile alte Dame Claire Zachanassian (Carole Allenbach, Patricia Meier) will Gerechtigkeit für das Leid, welches ihr Alfred Ill (Diard Kabashi, Valerio Cocco) vor Jahrzehnten angetan hat. Die Bremgüllener sehen sich konfrontiert mit der Korrumpierbarkeit des menschlichen Wesens.

Seit vergangenem Sommer proben 21 enthusiastische Bezschüler im Alter von 12 bis 16 Jahren und können es kaum erwarten, die alte Dame nun endlich auf die Bühne des renommierten Kellertheaters zu bringen. Getreu nach Dürrenmatt ist die Bühne schlicht gehalten, einzelne Elemente gehen ins Surreale, ganz wie es der Meister selbst vorgesehen hat. Bühnenbild wie auch zahlreiche Requisiten haben Schüler aus den verschiedensten Klassen unter der Leitung von Barbara Stirnimann selbst gefertigt. Technik und Licht besorgt Jonas Bosch, die Adaption des Textes ist aus der Feder von Thomas Hauser, Regie führen Claudia Cocco und Nadine Grolimund.

Diesen Freitag- und Samstagabend

Das Theater der Bez Bremgarten kann auf eine lange Tradition zurückblicken. So gross wie dieses Jahr war das Theaterensemble aber noch nie. Deshalb werden erstmals in der Geschichte gleich zwei voneinander unabhängige Theater geboten: „Der Besuch der alten Dame“ wird noch diese Woche gezeigt, die Burleske „Die schlimmen Kinder in der Schule“ nach Johann Nepomuk Nestroy (adaptiert von Thomas Hauser) am zweiten Juniwochenende. (gro)

Die Theatergruppe A der Bez Bremgarten lädt Sie am Freitag, 3. Mai 2013, um 19:00 Uhr und am Samstag, 4. Mai 2013, um 19:00 Uhr ins Kellertheater Bremgarten ein. Der Eintritt ist frei, mit dem Erlös aus der Kollekte geniesst das Ensemble ein gemeinsames Abendessen und unterstützt das Hilfsprojekt „Magic Moments“ des Fislisbachers Peter Löhmann.

Reservationen per Mail an claudia.cocco@bremgarten.ch oder per SMS an 076 / 592 24 94. Bitte Namen, Vorstellung und gewünschte Platzanzahl angeben. Weitere Infos und Bilder von den Proben unter www.schultheater.jimdo.com, Theater A.

Aktuelle Nachrichten