Leserbeitrag
Higlight für die Werksmusik der Novartis

Werksmusik Novartis Stein auf grosser Reise ans Chästeilet in Wengen mit Musikauftritten

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen

Die Werksmusik Novartis Stein hat ein weiteres Highlight in ihrer langen Geschichte erlebt.
Auf ihrer diesjährigen Reise ging es ins Berner Oberland, genauer gesagt nach Wengen. Zusammen mit Angehörigen und Sympatisanten reiste man am Samstag bequem mit Car nach Lauterbrunnen, wo man mit der Wengernalpbahn hoch fuhr nach Wengen.
Dort stand nach der Ankunft zuerst das Bergerlebnis im Vordergrund. Mit der Seilbahn ging es hoch auf den Männlichen, von wo man bei schönstem Herbstwetter eine Wanderung vom Männlichen zur kleinen Scheidegg und weiter zur Wengernalp unter die Füsse nahm. Im Blickfeld hatte man stets die grandiose Kulisse mit Eiger Mönch und Jungfrau. Nach der Bahnfahrt zurück nach Wengen hiess es dann sich umkleiden und geistig vorbereiten, denn um 18 Uhr gab die Werksmusik ein erstes Ständchen im Rosengarten des Hotels Viktoria Lauberhorn.
Dabei konnte die Werksmusik bereits vor grosser Schar begeisterter Zuhörer aufspielen.
2 weitere Konzerte folgten im Speisesaal des Hotels.
Wie die anderen Gäste wurde auch die Werksmusik zuvorkommend kulinarisch verwöhnt.
Diesen interessanten 1.Tag liess man individuell mit einem oder mehr Schlummertrunk ausklingen.
Der 2.Tag stand dann ganz im Zeichen des Hauptanlasses Chästeilet.
Organisiert vom Chefküchenstammtisch Wengen wird das Chästeilet seit mehr als 10 Jahren durchgeführt und bildet jeweils einen eindrücklichen Abschluss des Alpsommers. Beim beliebten Anlass trifft sich eine grosse Schar Einheimischer, Älpler, Touristen und nicht zuletzt die zahlreichen Kuhaktionäre, welche ihre Dividende in Form eines grossen Laib Käse und sonstigen Zugaben abholen.
An den zahlreichen Marktständen werden Produkte aus der engeren Region angeboten: Alpkäse, Butter, Trockenwurst und Fleisch, Bauernhof-Glace, Konfitüren, Sirup und weitere eingemachte Köstlichkeiten.
Es gibt ein grosses kulinarisches und musikalisches Angebot. Und die Werksmusik Novartis Stein war Teil des diesjährigen Musikprogramms neben dem Trychler Club Wengen, den Jagdhornbläsern aus Grindelwald, Alphornbläsern aus dem Schwarzwald und dem Jodlerclub Wengen.
Mit 2 Programmblöcken vermochte die Werksmusik auch hier zu begeistern und erntete entsprechenden Applaus. Parallel zu den Auftritten gab es auch noch ein Schaukäsen mit Älplern von der Wengernalp.
Am frühen Abend hiess es dann Abschied nehmen von Wengen. Auf dem Heimweg waren sich alle einig, dass diese Reise als einer der ganz grossen Höhepunkte in die Geschichte der Werksmusik Novartis Stein eingehen wird.
Spätestens nach dieser Reise sind die an der Generalversammlung im Februar aufgenommenen und kürzlich eingekleideten 5 Neumitglieder bestens integriert und bezeugen, dass die Werksmusik lebt. (zvg)

Aktuelle Nachrichten