Leserbeitrag
Herbstversammlung SVP Gränichen

Regina Heller
Drucken
Teilen

SVP Gränichen behandelt die Traktanden der Gemeindeversammlung vom 27. November 2017. Überraschenderweise lehnen die Versammelten Mitglieder die Vorlage für den Verpflichtungskredit, Verkehrsberuhigungsmassnahmen Tempo 30 und Zonenfahrverbot im Gebiet Bläien, ab.

Im Waldhaus Susten fand die traditionelle und gut besuchte Herbstversammlung der SVP Gränichen statt. Unter der Leitung von Parteipräsident Hans-Peter Steuri wurde aus dem Vorstand informiert und die Geschäfte der Gemeindeversammlung, Einwohnergemeinde und Ortsbürgergemeinde, vom 27. November intensiv besprochen und diskutiert.

Leider musste kürzlich von einem langjährigen und aktiven Parteimitglied Abschied genommen werden. Mit einer Gedenkminute wurde Hans Suter die letzte Ehre erwiesen. Der Vize-Präsident, René Lüscher berichtete erfreuliches, drei neue, junge Mitglieder konnten in die Partei aufgenommen werden. Leider waren sie am Versammlungsabend in einer Weiterbildung und mussten sich für die Teilnahme entschuldigen. Der Parteivorstand und die Mitglieder heissen die neuen SVPler herzlich willkommen.

Das langjährige Vorstandsmitglied (Aktuarin) Bettina Collart hat durch den Wegzug aus Gränichen den Austritt aus der Ortspartei und den Rücktritt vom Amt bekannt gegeben. Der Vorstand ist bemüht die Lücke von Bettina, mit einem neuen Vorstandsmitglied zu füllen. Von Amtes wegen wird ab Januar 2018 Regina Heller, neue gewählte Gemeinderätin, im Vorstand Einsitz nehmen. Ruedi Gautschi, abtretender Gemeinderat, wird per GV 2018 aus dem Vorstand verabschiedet. Nach 24 Jahren Mitarbeit in der Baukommission, ist Christian Brechbühl zurückgetreten. Die SVP schlägt dem Gemeinderat, Michael Hitz als neues Mitglied der Baukommission zur Wahl vor. Den Ab- und Zurücktretenden Mandatsträger wird für die geleistete Arbeit herzlich gedankt.

Gemeinderat Ruedi Gautschi erläutert den interessierten Anwesenden sehr ausführlich die Traktanden der Versammlungsvorlage. Das Kinderbetreuungsreglement wurde gemäss den Kantonalen Vorgaben umgesetzt und in enger Begleitung der involvierten Stellen ausgearbeitet. Das neue Gesetz muss ab Schuljahr 2018/19 umgesetzt werden. Dieser Vorlage wird vorbehaltlos zugestimmt. Die Erschliessung der Sonnhalde mit einem Verpflichtungskredit fand mit einem Mehrheitsbeschluss nach einer regen Diskussion Zustimmung. Beim Thema «Tempo 30 / Verpflichtungskredit» wurde heftig und intensiv diskutiert und fand von den SVP Mitgliedern keine Zustimmung. Man steht einer flächendeckenden Einführung der Tempo 30 Zonen und einem Zonenfahrverbot im Gebiet Bläien sehr kritisch gegenüber. Mit einer Mehrheit lehnt die SVP den Verpflichtungskredit für dieses Vorhaben ab. Das Budget 2018 und die Festsetzung des Steuerfusses gab dann einiges zu reden. Kritisch sieht man die Tatsache, dass trotz des gleichbleibenden Steuerfusses (die Kantonale Senkung um 3% wird nicht vorgenommen) kein ausgeglichenes Budget ausgewiesen werden kann. Die generelle Lohnerhöhung von 1% wurde angesprochen und diskutiert.

Dass der Gemeinderat und die Finanzkommission geschlossen hinter dem Budget 2018 und der Festsetzung des Steuerfusses von gleichbleibenden 111% steht, hat die Miglieder wohl doch dazu bewogen, dem Antrag des Gemeinderates zu folgen und mehrheitlich zuzustimmen.

Zu den Traktanden der Ortsbürgergemeinde, welche auch am 27. November, vorgängig zur Gemeindeversammlung stattfinden wird, fanden keine Diskussionen statt.

Der geschäftliche Teil der Versammlung wurde mit den allgemeinen Berichten aus dem Schulpflege-Alltag (Regina Heller) und aus dem Gemeinderat (Ruedi Gautschi) abgeschlossen.

Mit einer feinen Wurst vom Grill, Salat und Bauernbrot fand ein geselliger Abend mit angeregten Diskussionen einen schönen Abschluss.

Aktuelle Nachrichten