Leserbeitrag
Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag

Konzertgottesdienst

Drucken
Teilen

„Lobe den Herrn, meine Seele" sang der Kirchenchor zu Beginn des Gottesdienstes zum Ewigkeitssonntag, der unter liturgischer Leitung von Pfarrer David Lentzsch, Pfarrerin Susanne Meier-Bopp und Pfarrer Jan Niemeier in der Kirche Seengen gefeiert wurde. Beide Pfarrer begannen ihre Ansprachen mit der Frage: Kann man, soll man an diesem Tag des Gedenkens an die Verstorbenen Gott loben? Ist da nicht eher ein Klagelied angebracht? Ja doch, auch heute darf man Gott loben, denn es heisst auch: Und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat. Er gibt dir auch Halt und Trost und begleitet dich auch in Trauer, Schmerz und Einsamkeit. Traditionsgemäss werden die Namen aller im vergangenen Kirchenjahr Verstorbenen verlesen und für jeden eine Kerze angezündet.

Die Kantate für 4-stimmigen Chor, Alt- und Bass-Soli, sowie 5 Streicher und Basso continuo nach dem Psalm 103 von Philipp Heinrich Erlebach erklingt, verteilt über den ganzen Gottesdienst. Erlebach ist ein wenig bekannter Komponist, lebte von 1657 - 1714, war Hofkapellmeister in Rudolfstadt und schrieb Orgelstücke, Lieder mit Instrumentalbegleitung und diese eine Kantate. Das Werk ist die letzte Einstudierung mit dem Interims-Dirigenten Köbi Knüsel. Der Kirchenchor dankt ihm herzlich für sein engagiertes, motiviertes Wirken in der Zwischenzeit, bis ein neuer Dirigent gefunden werden konnte. Ab Januar 2012 geht es dann weiter mit dem neu gewählten Dirigenten Hans Dieter Lüscher. Neue Sängerinnen und Sänger sind sehr willkommen. Im neuen Jahr zusammen mit dem neuen Dirigenten einzusteigen wäre doch eine gute Gelegenheit!

EB

Aktuelle Nachrichten