Leserbeitrag
Generalversammlung SP Oberentfelden

Engler Hermann
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Trudi Zemp

An der gutbesuchten Generalversammlung der sozialdemokratischen Partei Oberentfelden konnte Präsidentin Petra Huckele Arthur Schmid zu 65 Jahren Parteimitgliedschaft gratulieren. Arthur Schmid hat für unser Land, unseren Kanton und unsere Partei viel geleistet und erreicht. Als Zwan­zigjähriger ist er 1948 der SP Oberentfelden beigetreten. Von 1959 bis 1979 war er Nationalrat und von 1965 bis 1993 Regierungsrat. Von 1969 bis 1974 präsidierte er die Sozialdemokratische Partei der Schweiz, die ihn 1974 - leider erfolglos - als Bundesrat nominierte; gewählt wurde damals Willi Ritschard.

Im Zentrum der Generalversammlung stand ein Referat von Nationalrat Cédric Wermuth. Mit inte­ressanten Statistiken und Grafiken zeigte er, dass die Einkommens- und Vermögensverteilung in der Schweiz in den letzten Jahren immer ungleicher geworden ist. Eine progressive Bundeserbschafts­steuer, gesetzliche Mindestlöhne und eine Begrenzung der Höchstlöhne, wie sie die 1:12-Initiative verlangt, sind daher dringend notwendig.

Die üblichen statutarischen Traktanden konnten speditiv erledigt werden, da sich alle bisherigen Vorstandsmitglieder wieder zur Verfügung stellten: Präsidentin Petra Huckele, Vizepräsident Ruedi Berger, Kassierin Rita Muheim, Aktuar Hermann Engler sowie Ruedi Hirt, Markus Hugentobler und Urs Winkenbach als Beisitzer. Wieder gewählt wurden auch die beiden Revisorinnen Linda Engler und Trudi Zemp. Mehr zu diskutieren gaben die Gemeindewahlen vom kommenden Herbst, bei denen unter anderem die Nachfolge unseres Parteimitglieds Ruedi Berger als Gemeinderat und Gemeinde­ammann zu regeln ist. Viel zu reden gab auch die geplante Reorganisation der SP-Bezirkspartei, der mit einigen Gegenstimmen zugestimmt wurde.

Aktuelle Nachrichten