Leserbeitrag
Generalversammlung des NVS Stein

Fabienne Schmid
Drucken
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Hildegard Brunner
IMG_0014.JPG Welcher Verein hat schon eine „Znüni-Fee“?

IMG_0014.JPG Welcher Verein hat schon eine „Znüni-Fee“?

Hildegard Brunner

Bei der GV des NVS Stein konnte man auf ein erfolreiches Vereinsjahr zurückblicken: 15 Neumitglieder, viele Arbeitseinsätze für Natur, Umwelt und ein schönes Dorf, positive Jahresrechnung, aktive Mitglieder, der Bau von 75 Wildbienenhäuschen und ein attraktives Jahresprogramm für Jung und Alt.

Wie jedes Jahr konnte Präsident Walter Zumstein an der GV des NVS im Vereinszimmer des Saalbaus in Stein zahlreiche interessierte Mitglieder, Vertreter des Gemeinderates sowie Gäste von den Nachbargemeinden begrüssen. In der Folge wurden dem anschaulichen Jahresbericht, dem Programm 2013, dem Protokoll sowie der mit Gewinn abschliessenden Rechnung mit Applaus zugestimmt.

893 Stunden Freiwilligenarbeit wurden geleistet

Im Jahresrückblick des Präsidenten gab es viel Positives zu berichten. Erfreulicherweise konnten 15 Neumitglieder begrüsst werden. Auch im vergangenen Jahr wurde viel Freiwilligenarbeit geleistet. Die Sitzbänke im Gemeindegebiet wurden renoviert, Nistkästen gereinigt, zahlreiche Unterhaltsarbeiten bei Hecken und Biotopen durchgeführt und auf der „Steiner Mäss“ waren die Wildbienenhäuschen ein Hit. In der Folge wurden in der Schreinerei Rohrer 75 Wildbienenhäuschen hergestellt. Auch die traditionelle Natur- und Vogelexkursion unter Leitung von Rey Gaston aus Mumpf mit Besichtigung der Nilgänse am Rhein fand grosses Interesse. Am Novartis-Partnerschaftstag wurde der Park 91 auf Vordermann gebracht. Auch für die Weihnachtsbeleuchtung und die Organisation der Adventsfenster ist der Verein zuständig. Erfreulich sei, dass man immer wenn nötig auf die Mithilfe der Mitglieder und auch auf Landwirt Ueli Käser, die Feuerwehr und die Behördenmitglieder zählen könne. Auch im neuen Vereinsjahr stehen 15 Arbeitstermine und die traditionellen Anlässe auf dem Programm. Aktuell wird nun ein grosses Wildbienenhaus hergestellt, das anlässlich der diesjährigen Natur- und Vogel-Exkursion am Sonntag 9. Juni einweiht werden soll.

Positiv war auch die von Kassier Klaus Ammann präsentierte Jahresrechnung, die mit einem Gewinn abschloss. „Man habe in den letzten 5 Jahren keine Boni aus bezahlt“, was sich ebenso wie eine Spende vom Gemeinnützigen Frauenverein positiv auf die Rechnung auswirke.

Walter Zumsteg dankte allen, die aktiv im Verein mithelfen und überreichte für spezielle Verdienste einigen eine gute Flasche Wein und der „Pöstlerin“ sowie der „Znünifee“ einen Blumenstrauss. Leider will die beliebte Znünifee Afra Häsler zurücktreten. Man hofft, dass man bald jemand anderes findet für dieses Amt, denn für die „Chrampfer-Equipe“ war ihr Einsatz immer ein Aufsteller für ihre unentgeltliche Arbeit.

Wermutstropfen an der GV war der Tod des langjährigen Vorstandsmitglieds Hans Porr, der vor kurzem in den Skiferien einem Herzversagen erlegen ist. Seine Kollegialität und effiziente Mitarbeit im Verein sind unvergessen. Noch hat man keinen Nachfolger für ihn.

Gemeindeammann Hansueli Bühler betont abschliessend die grosse Wichtigkeit des Vereins für das Dorf, die Menschen sowie die Natur und die Umwelt. Und man wird sich immer mehr bewusst, dass alle in Zukunft dafür etwas tun müssen. Bei der traditionellen Suppe und kollegialer Unterhaltung fand der interessante Abend seinen gemütlichen Abschluss.

Hildegard Brunner

Aktuelle Nachrichten