Leserbeitrag
Generalversammlung des NVS Stein

Marcel Siegrist
Drucken
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

GV im Saalbau Stein.

GV im Saalbau Stein.

Am Freitag 6. März 2015 fand die 108. Generalversammlung des Naturschutz- und Verschönerungsverein Stein (NVS) statt. Der Präsident, Walter Zumstein, konnte 42 Vereinsmitglieder sowie Gemeindeammann Hansueli Bühler, Gemeinderat Hansjörg Güntert und prominente Vertreter der befreundeten Vereine in Mumpf und Münchwilen begrüssen.

Die Arbeitseinsätze waren auch im vergangenen Vereinsjahr wiederum gut besucht, insgesamt wurden 540 Stunden Freiwilligenarbeit zugunsten von Natur und Verschönerung geleistet. Der Präsident dankte Fritz Häsler, Fredy Niederer und Klaus Ammann für die Organisation der 29 längerfristig geplanten Einsätze und zusätzlichen Arbeiten in Kleingruppen – und unserer freundlichen Znünifee Sandra Hübscher. Auch Kooperationen trugen wieder erfreulich bei: so pflegte die Männerriege Stein den Vitaparcours, eine Gruppe von Novartis-Mitarbeitern sorgte am „Partnerschaftstag“ für die Aufwertung der Spielanlagen im Park 91 und Mitglieder der Feuerwehr Stein montierten die weihnächtlichen Lichterketten an den drei „Tannen“-Bäumen. Ihnen allen gebührt herzlicher Dank, ebenso wie all den aktiven Helfern des NVS.

Als ausserordentliche Aktionen erwähnte der Präsident die PR-Aktion der Zurich Vitaparcours mit Verstecken von Osternestern auf dem Parcours und die Exkursion ins Neeracherried, deren Natur-Beobachtungen einen Höhepunkt darstellten. Besonders hervorhebenswert ist auch die Adventsfenster-Aktion, die bereits zum 16. Mal vollständig durchgeführt werden konnte. Dank dem Einsatz von Dominik Anliker und der Fantasie der Mitwirkenden gab es wieder 24 wunderschöne Kunstwerke zum Bestaunen, unter anderem auch ein eigenes NVS-„Fenster“ am Eingang des Werkhofs.

Bei allen GV-Traktanden wurden die Berichte und Anträge mit Akklamation oder Einstimmigkeit genehmigt und die Höhe der Jahresbeiträge wurde unverändert belassen.

2014 konnten erfreulicherweise 3 neue Aktivmitglieder begrüsst werden. Leider haben uns auch Mitglieder für immer verlassen, ihrer wurde in einer Schweigeminute gedacht.

Zudem musste der Präsident bekanntgeben, dass Fritz Häsler aus dem Vorstand zurücktrete. Er würdigte die riesige Leistung, die unser Ehrenpräsident in seinen 35 Jahren der Vorstandstätigkeit erbrachte. Die Mitglieder drückten ihre Wertschätzung mit einer langen „Standing Ovation“ aus.

Fritz Häsler war 1980 in den Vorstand gewählt worden und bis 1990 als Beisitzer tätig. Ab 1991 bis 1995 amtete er als Aktuar, von 1996 bis 2007 als Präsident, danach bis heute als Ehrenpräsident und Einsatzleiter.

In seiner Ära wurden viele grössere Naturschutz-Projekte durchgeführt, die das Bild des Steiner Gemeindebanns auch heute noch mitprägen. Als Gegensteuer zur schwindenden Artenvielfalt wurden verschiedenste Überlebenshilfen aufgebaut, so z.B. die vielen Vernetzungstümpel der drei Biotope Bustelbach, Seematt und Kraftwerk („Nase“). Ebenfalls zur Vernetzung wurden Büsche und Bäume dem Bustelbach entlang, um das Biotop und gegenüber dem Werkhof gepflanzt. Als Nisthilfe wurden Brutkästen für verschiedene Vogelarten aufgehängt und zwei vom Schwesterverein Mumpf geschenkte Eisvogel-Brutwände aufgestellt. Zudem wurden etliche Hochstamm-Obstbäume gepflanzt. Ein besonderer Grosseinsatz wurde mit dem Aufbau des Biotop- und Heckenlehrpfades geleistet, der zum 100-jährigen Jubiläum 2007 erstellt wurde und in der Bevölkerung viele Sponsoren fand.

An all diesen Projekten war Fritz Häsler als Planer, Koordinator und nicht zuletzt auch als Initiant und Lokomotive beteiligt. Auch in die historischen Nachforschungen hat er massiv Zeit investiert, was wesentlich zu der informativen Jubiläumsschrift beitrug (siehe unser Kapitel "Geschichte des Vereins" auf der NVS-Homepage www.nvs-stein.ch). Fritz Häsler wird uns erfreulicherweise auch weiterhin als aktives Mitglied und Berater zur Verfügung stehen.

Ein grosser Dank gehört neben Fritz auch seiner Gattin Afra, die Fritz wohl eine Unmenge von Stunden zugunsten seines langjährigen, gemeinschaftsorientierten Grosseinsatzes vermissen musste!

Zum Abschluss überreichte der Präsident 5 Präsente für besondere Leistungen und entliess die Anwesenden zum gemütlichen Teil mit einer geschmackvollen Suppe und vielen angeregten Gesprächen.

Pierre Sandoz

Aktuelle Nachrichten