Leserbeitrag
Generalversammlung der CVP-Ortspartei Döttingen

Rückblick auf 50 Jahre Parteigeschichte

Marcel Siegrist
Drucken

Im Hotel Bahnhof tagte die CVP zur Behandlung der GV-Traktanden. Der erfolgreiche Schürobig und der Zufluss von Jahresbeiträgen sorgten für einen positiven Jahresabschluss der Parteikasse. Der Sommer-Ferienausklang im Sänneloch wird am 6. August 2010 wieder stattfinden. Martin Bugmann, Urs Blumenthal und Leo Erne bilden weiterhin den Vorstand. Verdankt wurden die Verdienste von Bea Blumenthal, Martin Zehnder und Thomas Brühlmeier als zurücktretende Mitglieder der Finanzkommission. Gratulationen durften zudem Lilli Knecht (Vizeammann) und Ueli Bugmann (Gemeinderat) für ihre Wiederwahl entgegen nehmen.

Politische Parteien haben wie allgemein bekannt ihre Hoch und Tiefs. Der Ursprung der Ortspartei steht in den Sternen. Markanter Eckpunkt der Neuzeit ist aber das Jahr 1959. Vor einem halben Jahrhundert nämlich wurde nach einem Dornröschenschlaf die Ortsgruppe der „katholisch-konservativ-christlichsozialen Volkspartei" zu neuem Leben erweckt. An die Spitze des Vorstandes wurde Hans Zimmermann-Zehnder gewählt. Regelmässige Versammlungen mit jeweils über 30 Anwesenden waren die Folge. Die Ortspartei, heute analog zur nationalen Entwicklung unter dem Namen CVP aktiv, hat seither ihren Beitrag im Interesse der Gemeinschaft geleistet, sei es bei Sachgeschäften oder bei der Besetzung von Behörden, Kommissionen oder Arbeitsgruppen. Auch auf kantonaler Ebene konnten wiederholt Döttinger CVP-Leute die Aargauer Politik mitgestalten. (eo)

Aktuelle Nachrichten