Leserbeitrag
Gala der Sportschützen im Bergermoos

Werner Hirt
Drucken
Teilen
5 Bilder
undefined Die Programmsieger am Endschiessen (vl) Karl Meier, Bruno Lässer, Peter Gamper (es fehlt Ruedi Lehmann)
undefined Meisterschaft (vl) Werner Hirt (2.) Benjamin Meier (1.) Brigitta Indergand (3.)
undefined Meisterschaft Lizenzierte (vl) Peter Gamper (2.) Hansruedi Meier (1.) Ermanno Bachmann (3.)
undefined Sportschützenpräsident Albert Buchwalder erhält vom Waldshuter Oberschützenmeister Christoph Wassmer den obligaten "Grittibänz"

Mit dem „Chlausschiessen“ den Absenden Jahresmeisterschaft sowie End- und Gabenschiessen, dem gemeinsamen Nachtessen (Wädli/Würstli/Gerstensuppe) und dem Besuch des „Samichlaus“ setzten die Sportschützen Albisrieden-Urdorf im Bergermoos“ den festlich-fröhlichen Schlusspunkt unter eine reich befrachtete Schiesssaison

Peter Gamper ist der „Oberchlaus“

Das „Chlausschiessen“ gehört seit langen Jahren zu den traditionellen Anlässen. Wie immer gesellten sich die befreundeten Schützen der Schützengesellschaft Waldshut/De zum Ausstich um den Sieg und die „Chlaussäcke“, drei grosse für die Ranglisten-Ersten, etwas kleinere für alle anderen.

Mit 97 Punkten, dem höchsten Ergebnis im „Zehnerstich“ liess sich Peter Gamper, wie schon vor zwei Jahren, als sportlicher „Oberchlaus“ feiern, vor Hansruedi, Karl und Benjamin Meier, sowie Ermanno Bachmann, Ueli Blaser und Hanspeter Indergand die alle 95 Punkte erzielten. Die Ehre der Waldshuter Freunde rettete Gerd Aspiron (93). Abgeschlossen wurde das das „Chlausschiessen“ mit dem Absenden und dem Verzehr des grossen „Grittibänz“, den die Waldshuter alljährlich mitbringen.

Vater und Sohn Jahresmeister

Fortgesetzt wurde die „Gala“ mit der Ernennung der Besten in den Vereins-meisterschaften. Mit Hansruedi Meier (Lizenzschützen) und Benjamin Meier (B-Kategorie) gingen beide Titel in die gleiche Familie (Vater und Sohn). Bei den Lizenzschützen holte sich Hansruedi Meier, nach zwei zweiten und einem dritten Platz in den letzten sechs Jahren, und dem minimalen Vorsprung von 0,5 Prozentpunkten die Vereinskrone, vor Serienmeister Peter Gamper. In der B-Meister-schaft gab es nichts Neues, Benjamin Meier hielt die Konkurrenz zum vierten Mal in Folge erfolgreich in Schach.

Fleisch, Wein, Zöpfe und Honig

Wie gewohnt entschieden Können und Glück bei den verschiedenen Endschiessen- Programmen. Der Gabentempel war reich und erstklassig gedeckt, jeder konnte sich ein Preis aussuchen oder wurde aufgrund der Gabenliste beschenkt. Die einzelnen Programmbesten waren Peter Gamper vor Karl Meier und Conny Meier (Honigstich), Karl Meier vor Bruno Lässer und Hans Siegrist (Weinstich), Bruno Lässer vor Hanspeter Indergand und Peter Gamper (Saustich) sowie Ruedi Lehmann vor Werner Hirt und Peter Gamper (Juxstich).

Samichlaus machte Aufwartung

Er kam zusammen mit dem „Schmutzli“. Zwar hatte der „Samichlaus“ nicht eine „Fitze“, aber immerhin einen Haselstock dabei. Doch er brauchte ihn nicht, die beiden kamen zusammen in friedlicher Absicht, sie konnten ja auch nur Gutes über die Sportschützenfamilie berichten und der grosse Sack war dann auch gefüllt mit vielen feinen „Claussäckli“. Er lobte die Sportschützen sogar und strich dabei die sportlichen Einsätze und vor allem auch die Fronarbeit im Zusammenhang mit den Renovationsarbeiten der Schiessanlage heraus. Zu guter Letzt bekam Präsident Albert Buchwalder für seine erfolgreiche Vereinsregentschaft einen speziell grossen Chlaussack.

Jetzt herrscht im Bergermoos Winterpause, der nächste offizielle Termin in der Schützenstube ist die Generalversammlung am 1. März 2017. (wht)

Aktuelle Nachrichten