Leserbeitrag
Freunde die auszogen um zu helfen – Hands-On Projekt des Rotary Club Dietikon

Brigitte Post
Drucken
Teilen
4 Bilder

Traditionsgemäss engagiert sich der Rotary Club Zürich-Dietikon tatkräftig bei gemeinnützigen Projekten in ländlichen Regionen der Schweiz. Er unterstützt diese nicht nur finanziell, sondern einmal pro Jahr auch mit persönlichem Einsatz vor Ort, den sogenannten Hands-On Einsätzen. Dieses Jahr ist vieles anders. So auch der ungewohnt frühe Wintereinbruch. Die geplante Sanierung des Wanderweges wurde regelrecht unter dem Schnee begraben. Die rotarischen Freunde liessen sich aber nicht unterkriegen und bewältigten den Gemeindiensteinsatz in Elm heuer unter erschwerten Bedingungen trotzdem mit viel Freude und Engagement.

Die Rotarier des Clubs Zürich-Dietikon berichten von ihrem Einsatz: «Die Rekognoszierung im Juni zeigte ein erfreuliches Bild. Bei herrlicher Landschaft umrahmt von Munggen, Gamsen und sogar einem fliegenden Adler, entschieden wir uns für die Sanierung eines Wanderweges. Voller Vorfreude begaben wir uns am letzten Donnerstag, 24. September 2020 auf die Bischofsalp. Mit etwas Regen rechneten wir, aber sicher nicht mit Schnee. So mussten wir das Programm ändern und geschlagenes Holz in steilem Gelände aus dem Weg räumen. Dies auch im Auftrag der Patenschaft für Berggemeinden, welche von Herrn Altbundesrat Hans-Rudolf Merz präsidiert wird. Die Nässe und Kälte liessen uns ein hohes Arbeitstempo anschlagen. Bereits nach dem ersten Arbeitstag konnten wir die Vorgaben der Gemeinde Elm, politisch gehört sie zu Glarus-Süd, vollumfänglich erfüllen. Bei feinem Wildessen und gutem Wein haben wir am Abend die Kameradschaft zelebriert und den Schnee durch die Fenster bestaunt. Ein unvergesslicher Anlass in jeder Hinsicht.»

Der 1980 gegründete Rotary Club Zürich-Dietikon besteht aus 52 Rotariern und Rotarierinnen aller Altersklassen. www.rc-zuerich-dietikon.ch

Aktuelle Nachrichten