Leserbeitrag
Frauenturnverein Oberkulm im Schwarzwald

Beatrice Bucher
Drucken
Teilen

Erstmals führte die Turnfahrt des Frauenturnvereins Oberkulm ins nahe Ausland, genauer in die Gegend des Hochschwarzwaldes rund um den Schluchsee und den Titisee. Mit dem Car reiste die Gruppe nach St. Blasien, zum Kaffeehalt mit anschliessendem Rundgang im imposanten Dom mit dem Kuppelbau, der innen in weisser Farbe und mit weissen Marmorsäulen ausgestattet ist. Weiter ging die Fahrt bis Menzenschwand, einem schmucken Ort am Fusse des Feldberges. Dort durchwanderten sie eine kleine Schlucht mit Wasserfällen und bald war man schon auf dem Geissenpfad. Obwohl keine Geissen in Sicht waren, hat die Geissenhaltung dort Tradition, trägt sie doch zur Offenhaltung der Kulturlandschaft bei. Unterwegs trifft man auf einen Kohlenmeiler und auf Resten der Flösserei, die erkennen lassen, wie diese Gegend früher genutzt wurde. Zum Mittagessen fuhr der Car über einen kleinen Pass nach Aha am oberen Teil des Schluchsees und von dort zum Windgfällweiher. Im nahen Restaurant wurde der Hunger gestillt und Badefreudige gönnten sich noch ein Bad in diesem idyllischen Weiher. Nachmittags war wieder Wandern angesagt. Auf der Raitenbucher Höhe beginnt der Hirtenpfad. Dieser Pfad ist ein Denkmal an die ehemaligen Hütekinder, die bis 1960 auf Bauernhöfen im Schwarzwald verdingt wurden. Der Wanderweg führt durch ein ehemaliges Gletscherhochtal mit Schwarzwälder Höfen und steilen Wiesen durch das Urseetal bis nach Lenzkirch. Im Städtchen angekommen, wurde zuerst der Durst gelöscht, bevor der Car alle zum Übernachten ins Hotel Sonnhalde in Lenzkirch-Saig chauffierte. Abends auf der Terrasse konnte man den Blick in die Weiten des Schwarzwaldes bis zu seinem höchsten Berg, dem Feldberg schweifen lassen. Nach dem Nachtessen gabs noch eine lustige Spielrunde in der Kegelbahn.

Nach dem Frühstück ging die Reise weiter mit dem Car ins nahegelegene Titisee, wo alle ein E-Bike beziehen konnten. Zuerst radelten die Frauen entlang dem Titisee, weiter durchs Bärental hinauf nach Altglashütten und hinunter zum Schluchsee. Dort beginnt der Seeradweg, der auf der südlichen Seite auf Naturstrassen durch eine malerische Landschaft mit Wald und Wiesen führt. Ein Trinkhalt gab es im Restaurant Unterkrummenhof, ein wunderschönes blumengeschmücktes Schwarzwaldhaus. Weiter radelte die Gruppe oberhalb des Sees bis nach Seebrugg, überquerte die 63,5 Meter hohe Staumauer und schon war man auf der nördlichen Seite, deren Radweg entlang der Strasse führt. Am oberen Ende des Sees benutzten sie den gleichen Weg wieder via Altglashütten und Bärental zurück nach Titisee. Dank den E-Bikes waren die Steigungen für alle gut zu meistern. Zurück in Titisee hatten die Frauen noch genug Energie sich in den Touristenstrom zu stürzen und die vielen Souvenirläden aufzusuchen.

Der Schwarzwald hat viele Sehenswürdigkeiten und landschaftliche Schönheit zu bieten. Eine kleine Auswahl durfte der Frauenturnverein Oberkulm auf der diesjährigen Turnfahrt bei schönstem Spätsommerwetter geniessen./bb

Aktuelle Nachrichten