Leserbeitrag
Forum 60 plus in Rauch und Dampf

Casimir Schäffler
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag
14 Bilder
Brünighalt-2.jpg
Grimsel-1.jpg
Grimsel-3.jpg
Endlich Dampf.jpg
Rhonegletscher-2.jpg
Technik-1.jpg
Furka-3.jpg
Furka-6.jpg
Gletsch im Rauch.jpg
Münster-3.jpg
Nostalgie-2.jpg
Fahrtende in Realp.jpg
Brunnen-3.jpg

Bilder zum Leserbeitrag

60 plus in Rauch und Dampf . . . . .

Furka Dampfbahnfahrt mit 60 plus, sofort 2 Personen anmelden! Was, nur noch ein Platz frei – Pech gehabt. Und dann das rettende Telefon von Verena Rüegger: es gibt am 25. Juli eine Zusatzfahrt für die Anmeldungen der Warteliste – toll.

Und so trafen sich 16 Teilnehmer am frühen Morgen am Bahnhof Brugg zur „Spezialreise“ im kleinen Car mit Chauffeur Toni. Der Weg führte durch das Reusstal, vorbei an den verträumten Wiesen und Wälder mit einem sanften Bodennebel der sich dem Fluss entlang zog. Vor Luzern kam die Autobahn, die uns zügig über die verschiedenen Dorfumfahrungen auf den Brünig brachte. Aber auf halber Höhe stoppte die Reise und es wurde ein Kaffee und Gipfeli-Tisch aufgebaut und das verspätete Morgenessen genossen. Der Blick auf Lungern liess erahnen welche Bergwelt noch auf uns zukommen würde.

Weiter ging die Fahrt über Meiringen hin zum Grimsel.

Beindruckend die Staumauern und Gebäude des Grimsel-Hospiz. Die gewünschte Erhöhung der Mauern ist weiss angezeichnet gut sichtbar. Ein Zwischenhalt auf der Passhöhe unterbrach die Fahrt kurz.

Weiter ging es nach Münster zum Mittagessen und einem Glas Wein ins Kreuz und Post, einem Restaurant in einem Blumenmeer! Dann gegen 14 Uhr ging es los nach Oberwald zur Furka-Dampfbahn nach Realp. Also einsteigen und los.

Fauchend und rauchend ächzte der Zug den Berg empor Richtung Gletsch. Dazwischen die ordentliche Billet Kontrolle.

Die „alte“ Technik von anno dazumal bleibt faszinierend und wurde auch gebührend bewundert und besprochen.

Wer sich noch an die SBB-Holzklasse erinnern kann, dem dürften auch die einheitliche Ausrichtung der Schraubenschlitze an den Bänken noch bekannt sein . . .

Auf der Furka gab es einen Zvierihalt und man lernte dabei auch andere Mitreisende kennen. Aber weiter, einsteigen und ab nach Gletsch. Unterwegs erzählten uns Rüeggers aus ihren Erfahrung und Kenntnissen Interessantes über die Organisation und den Arbeitseinsatz der Furka-Bahn „Angefressenen“, hin bis zum Erlebnis mit den eingeschlossen Murmeltieren. Es steckt eine immense, ehrenamtliche Arbeit in dieser Bahn, die unsere Hochachtung verdient ! Dann wurde Gletsch im Rauch erreicht. Und schon bald nähert sich diese Nostalgiereise dem Ende zu. . .

Aber was spricht dagegen, wieder einmal die Furka zu befahren? Forum 60 plus hat es gehört. . . .

Und so verlassen wir in Realp den Zug und begeben uns auf den Heimweg. Voll von Erlebnissen und Heimweh nach den vergangenen Zeiten aber trotzdem voll Freude über die modernen „Errungenschaften“ unserer Neuzeit. Aber noch sind wir nicht zu Hause, in der Nähe von Brunnen ist noch ein schöner Parkplatz, der nach Wendemanöver angesteuert wird. Und hier, sie sehen es, gibt es eine kleinen Abschieds-Trunk kredenzt von Rüeggers, die uns während der ganzen Reise hervorragend betreut haben. Ganz herzlichen Dank dafür und für die vorzügliche „Notfall“-Organisation dieser Spezialreise.

cs

Aktuelle Nachrichten