Leserbeitrag
Fohlenschau der Haflingergenossenschaft Nordwestschweiz

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen

Wie jeden letzten Samstag im August, fand auch dieses Jahr am 25.08.2012 die Haflingerfohlenschau der Genossenschaft Nordwestschweiz in der Reithalle Eiken statt. Ab 9.00 Uhr morgens war Auffuhr und schon bald standen alle 15 angemeldeten Fohlen samt Mutterstuten auf Platz. So konnte die Bewertung der herausgeputzten Fohlen pünktlich um 10.00 Uhr beginnen. Als erstes stellten sich die 5 Fohlen aus der Vaterlinie Marco dem bewährten Richterduo Fritz Grossen und Daniel Steinemann. Danach kamen die Fohlen aus der N-Linie an die Reihe. Es präsentierte sich 1 Fohlen von der Vaterlinie Newman und 9 Fohlen der Vaterlinie Nordwest. Es war der letzte Fohlenjahrgang des Ausnahme Hengstes Nordwest. Er vererbt seine Gene seit diesem Jahr wieder in der angestammten Heimat Österreich, da es hierzulande zu viele seiner direkten Nachkommen gibt. An seiner Stelle wirkt nun der Hengst Aciliano aus Deutschland. Er wurde vom Hengsthalter Robert Glauser aus Olsberg für die Zuchtsaison ausgelehnt.

Nach der Beurteilung im Stand, ging es auf die Trabrunde. Um die Gangqualitäten der Fohlen besser beurteilen zu können, wurde dieses Jahr zum 1. Mal die zu bewertenden Fohlen mit Mutter im Freilauf vorgestellt. So bewegte sich manch ein Fohlen besser und die Zuschauer waren begeistert. 7 der 15 jungen Blondschöpfe erreichten 21 oder mehr Punkte, was den Einzug in den Rappel bedeutet. Es waren 4 Hengst- und 3 Stutfohlen. Sieger bei den Hengsten war Mont-Blanc gezüchtet von Amport Gottfried Bretzwil. Mont-Blanc stammt ab vom Zuchthengst Marco und der Jungstutensiegerin aus dem Jahr 2010 Nena. Der am 17. März 2012 geborene Hengst erreichte 23 Punkte (8 Gesamteindruck / 7 Körperbau / 8 Gang). Bei den Stutfohlen stand an 1. Stelle Lana des Züchters Walter Rohrer Aristau. Sie erzielte die Traumnote 25 (9 / 8 / 8), 2 Punkte unter dem Maximum. Die am 8. April 2012 geborene Lana stammt vom Zuchthengst Nordwest und der Mutterstute Li-May ab.

Nach dem tollen Abschlussring der klassierten Fohlen genossen alle in der gut geführten Festwirtschaft eine Kleinigkeit. So klang einmal mehr eine interessante Haflingerfohlenschau der Nordwestschweiz aus.

Christine Aeschbach, Eppenberg

Aktuelle Nachrichten