Leserbeitrag
Filmpremiere in Hottwil

Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

FLÖSSERWEG_DVDCover.jpg Der Cover des Films "Der Flösserweg"

FLÖSSERWEG_DVDCover.jpg Der Cover des Films "Der Flösserweg"

Filmclub Waldshut

Im „Bären“ in Hottwil fand im kleinen Kreise die Uraufführung des Films „Der Flösserweg“ statt. Der Film wurde gedreht vom „Film- und Videoclub Waldshut-Tiengen“. In Zusammenarbeit mit dem „Verein Flösserweg“ ist hier ein gelungenes Werk entstanden, das kurzweilig die Geschichte des Flösserwegs und einige Reminiszenzen aus dessen näherer Umgebung erzählt.

Gastgeber und Vorstandsmitglied des Flösservereins Geri Keller eröffnete im „Bären“ Hottwil die feierliche Première. Im Jahre 2002 sei im „Bären“ die Idee zum Flösserweg geboren worden. Unterdessen sei daraus Vieles entstanden. Der „Flösser“ wurde gewissermassen zu einem Label, so gibt es unterdessen Würste, Bier, Wein und Gebäck, wie auch eine Herberge, die darauf Bezug nehmen. Das neueste Kind ist nun der Flösserfilm. Rudolf Eckert vom Waldshuter Filmclub, der zusammen mit Manfred Riedle für die Gestaltung des Films verantwortlich zeichnete, erläuterte kurz den Werdegang des Werks. Bereits vor drei Jahren habe man die Idee eines Films über die Flösserei entwickelt. Man habe dann mit dem Flösserverein Kontakt aufgenommen, ein Drehbuch erstellt und die benötigten Grundlagenmaterialien besorgt. Die Dreharbeiten seien danach problemlos verlaufen.

Walter Huber, Präsident des Flösservereins, zeigte sich in seiner Begrüssung hoch erfreut darüber, dass es gelungen sei, diesen Film zu realisieren, und der Clubleiter Eckehart Kipping, stellte kurz den Filmclub vor, dessen Mitglieder an der Première recht zahlreich vertreten waren. Im vergangenen Jahr habe man sehr erfolgreich den Film „Brücken am Hochrhein“ produziert. Er wünschte sich, dass auch der Flösserfilm zu grossem Erfolg komme.

Abwechslungsreich gestalteter Film

Danach lief der mit Spannung erwartete Film an. Der Film wurde auf dem bekannten Flösserweg zwischen Laufenburg und Stilli gedreht. Prächtige Landschaftsaufnahmen werden abgelöst durch das Einblenden von historischen Rückblicken, teils mit Ausschnitten aus alten Filmen. Drei Flösser in ihren Originalkleidern, ausgestattet mit Utensilien der Flösserei und gespielt von Mitgliedern des Flösservereins, sind ständige Begleiter auf dem Flösserweg. Aus ihren Gesprächen vernimmt man allerhand Wissenswertes über das alte Handwerk. Es gibt aber auch immer wieder Abstecher zu Sehenswürdigkeiten, die am Wege liegen. So gibt es Besuche in der Nagelschmiede, bei der Kräuterfrau, der Seilerei oder auf einem Weingut. Gut gelungen ist auch der von Hans Dieter Graf gestaltete und gesprochene Kommentar. Den Abschluss des 35 Minuten dauernden Werks machen einige konkrete Hinweise auf den Flösserweg und eine Rückblende auf das Flösserfest vom Frühjahr 2012.

Die DVD kann zum Preise von 18 Franken im „Bären“ Hottwil oder direkt bei einem Vorstandsmitglied des Flösservereins bezogen werden.

Aktuelle Nachrichten