Leserbeitrag
«Es war ein tolles Turnier»

Gut 100 Tennisspielerinnen und -spieler kämpften während einer Woche am Frickberg-Cup in Frick um Spiel, Satz und Sieg. Sie zeigten in zehn Tableaus, was die Region tennismässig zu bieten hat.

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen

«Es passte einfach alles», zog Turnierleiter Michael Obrist am Sonntagabend Bilanz. Auch in diesem Jahr sei der Frickberg-Cup, den der Tennisclub Frick (TCF) seit vielen Jahren Ende Juni auf seinen Plätzen ausrichtet, «ein tolles Turnier» und damit «ein voller Erfolg» gewesen.
Ein sechsfach voller Erfolg: Zum einen war das Turnier mit über 100 Spielern und Spielerinnen aus fünf Kantonen auch in diesem Jahr sehr gut besetzt. Die Spieler kämpften während einer Woche auf den vier Sandplätzen am Juraweg in drei Damen- und sieben Herrentableaus um Spiel, Satz und Sieg.
Dabei zeigten sie, zweitens, «durchwegs gute bis sehr gute Leistungen mit zum Teil grandiosen Ballwechseln», weiss Michael Obrist. Ein Highlight sei für ihn das Spiel zwischen Dean Wendelspiess und Marc Gegenschatz am Donnerstag gewesen. «Spannung pur» habe der rund dreistündige Dreisatz-Krimi spätabends geboten, den Marc Gegenschatz schliesslich mit 5:7, 6:3 und 6:3 für sich entscheiden konnte. (Marc Gegenschatz stiess in der Kategorie R6/R9 bis in den Final vor und unterlag hier am Sonntag Daniel Baumann in zwei Sätzen.)
Dieses Match war auch symptomatisch für Erfolgsfaktor Nummer drei: «Die Spiele verliefen fair und die Atmosphäre auf den Plätzen war freundschaftlich.» Dazu beigetragen hat, viertens, dass man durchwegs bei guten äusseren Bedingungen spielen konnte. «Der einzige Regentag war der Mittwoch», blickt der Turnierleiter zurück, «und da hatten wir ohnehin unseren spielfreien Tag.» Somit mussten «fast keine Spiele verschoben werden», was «mir die Arbeit enorm erleichtert hat».

Viele Helfer im Einsatz
Für die guten «inneren» Bedingungen sorgten, und dies ist des Erfolgs fünfte Quelle, rund 50 freiwillige Helferinnen und Helfer, die in der Festwirtschaft für das leibliche Wohl besorgt waren. «Die Teamarbeit hat bestens geklappt», freut sich Michael Obrist und windet insbesondere der Wirtschafts-Chefin Bernadette Hort sowie seinen beiden Helfern Felix Binder und Monika Stocker ein Tennis-Kränzchen.
Bewährt hat sich, sechstens, auch die neu eingeführte Kategorie «55+». «Die Resonanz war durchwegs positiv», erklärt Michael Obrist. Klar ist denn auch: «Diese Kategorie werden wir auch im nächsten Jahr anbieten.» Als Neuerung kann sich der Turnierleiter für die nächste Austragung zudem vorstellen, das Doppeltableau auch für Aktivspieler, also Spieler unter 35 Jahren, zu öffnen. Bislang gab es «nur» ein «35+»-Doppeltableau und dieses musste in diesem Jahr mangels Teilnehmer abgesagt werden.
Summa Frickberg-Cup-summarum: «Am Grundkonzept werden wir auch im nächsten Jahr nichts ändern», blickt Michael Obrist in die Zukunft. «Denn dieses stimmt und garantiert ein gutes Turnier.» Der Frickberg-Cup zählt zur Fricktaler Masters-Serie. Hier folgen im Juli die Turniere in Stein und Laufenburg und im August jenes in Möhlin/Rheinfelden. Das Masters selber findet am 17. und 18. September in Laufenburg statt.
Aber auch in Frick stehen in den nächsten Wochen spannende Events auf dem Programm. So findet am 13. August auf der Anlage am Juraweg, in der auch der Squashclub Fricktal zuhause ist, das gemeinsame Sommernachtsfest statt. Vom 19. bis 21. August zeigen die Tenniscracks von morgen am Dino-Cup, was sie spielerisch bereits drauf haben, und vom 27. August bis 4. September messen sich die Clubmitglieder bei den internen Meisterschaften im Einzel, Doppel und Mixed. In diesem Sinne: Spiel, Satz und Sieg - Tennisclub Frick.
Die Sieger 2011
Am diesjährigen Frickberg-Cup traten gut 100 Spielerinnen und Spieler in zehn Tableaus an. Die Sieger: R6/R9 Herren: Daniel Baumann; «35+» R4/R6 Herren: Markus Gerber; «35+» R7/R9 Herren: Adrian Widmer; «45+» R4/R6 Herren: Harald Nedwed; «45+» R7/R9 Herren: Pius Deiss; «55+» R4/R6 Herren: Ross Hewitt; «55+» R7/R9 Herren: Rolf Hilpert; R5/R9 Damen: Andrea Benz; «30+» R5/R9 Damen: Doris De Sousa; «30+» R4/R9 Damen Doppel: Lilly Schwarz/Bernadette Hort.

Bild: Der Frickberg-Cup bot auch in diesem Jahr wieder grosses Tennis. Foto: zVg

Aktuelle Nachrichten