Leserbeitrag
Erfolg für Nachwuchsschützin Elvira Schmid

Europameisterschaft als wertvolle Erfahrung

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen

(shu) Die junge Mühlauerin Elvira Schmid hat hat in der Vergangenheit bereits mehrfach ihr grosses Talent unter Beweis gestellt. Im vergangenen Juni gelang ihr ein weiterer eindrücklicher Erfolg. Sie hat sich im tschechischen Pilsen für die Europameisterschaften in Belgrad in den Disziplinen Kleinkaliber 50m Liegend (60 Schuss liegend) und 3-Stellung (20 Schuss liegend, 20 Schuss stehend, 20 Schuss kniend) qualifiziert.
Elvira Schmid konnte schon im vergangenen Jahr Top-Leistungen abrufen, die zu den Schweizermeistertiteln in den Kategorien Kleinkaliber Gruppe 50m und Gruppe 10m Luftgewehr führten. Im Dezember erkrankte sie dann schwer am Pfeifferschen Drüsenfieber und es war nicht klar wie schnell sie sich davon erholen würde. Sie musste die Luftgewehrsaison in der Halbzeit beenden und hatte von da an nur noch ein Ziel: die EM in Belgrad. Durch harte Arbeit schaffte die junge Schützin aber den Anschluss, trainierte sie doch Nachmittag für Nachmittag viele, viele Stunden alleine im Schiessstand in Baar und verzichtete zur Erreichung ihres grossen Zieles auf Ausgang und Freizeit. An den Wochenenden besuchte sie jeweils die Kadertrainings des Schweizerischen Schiessverbandes SSV, um so noch den letzten Schliff zu erarbeiten und um Höchstleistungen abrufen zu können. Um die Selektion des SSV zu erreichen brauchte es zuerst zwei Topresultate an Shooting Masters, in einem zweiten Schritt waren Bestleistungen an den Wettkämpfen in Schwadernau, Suhl (Deutschland) und - wie erwähnt - Pilsen notwendig. Nach zwei Siegen in Schwadernau (Kleinkaliber 3-Stellungmatch und Luftgewehr) und einer Team-Silbermedaille im Team-Liegendwettkampf sowie Bronze im Team-3-Stellungsmatch in Suhl reichte es in Pilsen sogar für die Goldmedaille und einen neuen Team-Schweizerrekord im 3-Stellungswettkampf. Ein sensationeller Erfolg!

Der Aufwand hatte sich gelohnt. Elvira hat sich den Traum erfüllt und flog Ende Juli mit dem Nationalkader nach Belgrad an die Europameisterschaft.

Europameisterschaft als wertvolle Erfahrung
In Belgrad an ihrer ersten grossen Meisterschaft war alles etwas anders. Ein Schiessstand mit 80 Scheiben und zudem herrschten sehr warme, Temperaturen, die Wind- und Lichtverhältnisse waren sehr schwierig einzuschätzen und somit eine grosse Herausforderung für alle Schützen. Man durfte gespannt sein, wer sich am Besten mit der Situation arrangieren konnte.Leider fand Elvira im Liegenmatch nicht das richtige Mittel, um einen Spitzenplatz erkämpfen zu können.

Nach dem schwierigen Liegenmatch konzentrierte sich Elvira im 3-Stellungsmatch vor allem auf den Kniend- und Stehendteil und hoffte im Liegend nicht allzu viele Punkte zu verlieren. Die Strategie gelang nicht schlecht. Die Liegendleistung war unter ihrer Erwartung, doch im Stehend gelang Elvira eine brillante Leistung mit Passen von 95 und 96 erreichte sie 191 Punkte und durfte auf ein Spitzenresultat hoffen, leider gelang ihr der Kniendteil mit 91 und 94 Punkten nicht mehr wunschgemäss, so dass ihr auf einen Top-10-Platz sieben Punkte fehlten.

In Anbetracht der schwierigen Bedingungen und der ersten Teilnahme an einer grossen Meisterschaft darf Elvira mit ihrer Leistung sicher zufrieden sein. Sie belegte in der Schlussabrechnung folgende Plätze: Liegend: Rang 44 mit 575 Punkten, im Team Rang 5. 3-Stellungsmatch: Rang 26 mit 568 Punkten, im Team Rang 11.

Mit der Elite-EM 2013 hat Elvira Schmid aber bereits ein nächstes grosses Ziel avisiert. Man darf gespannt sein auf die weitere Karriere dieses hoffnungsvollen Nachwuchstalents.

Aktuelle Nachrichten