Leserbeitrag
Eine rührende Sonntagsschulweihnachtsfeier

Feier der Sonntagsschüler von Umiken, Riniken und Villnachern

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen
4 Bilder

Mit grossem Eifer und Elan haben die Sonntagsschüler von Umiken, Riniken und Villnachern die Lieder und ihre Rollen für das diesjährige Weihnachtsspiel einstudiert. Die Wintergeschichte von Max Bolliger war Grundlage für das Theaterstück: Der Hirtenknecht Johannes darf die Wärme in seines Meisters Hütte nicht teilen und beschliesst, dem hellen Stern zu folgen. Alle Tiere folgen ihm. Beim Stall zu Bethlehem werden alle Herzen vom Schein des Lichtes erwärmt, und auch der Meister ist am Schluss bereit, die Wärme mit seinem Knechten Johannes zu teilen.
Es war rührend zu sehen, wie auch die kleinsten Kinder der Sonntagsschule verkleidet als „Schäfli" oder „Ochs und Eseli" ihre Rolle mit Hingabe spielten. Am Schluss der Feier in der Kirche Umiken gab es für alle Sonntagschüler ein Weihnachtsgeschenk mit Zöpfli.
Ein grossser Dank gilt den Sonntagsschulleiterinnen Annette Minder, Sibylle Knechtli, Heidi Hochuli, Rahel und Nathalie Schüürmann für alle Vorbereitungen und das Erteilen der Sonntagsschule. (ms)

Hinweis: Das nächste Mal Sonntagschule Umiken-Riniken am So.9.Jan.2011 um 9.30 Uhr im Pfarrhaus.
Nächstes Mal Sonntagschule in Villnachern am Do. 13.Jan. 2011 um 15 Uhr In Untergeschoss der Turnhalle Villnachern

Aktuelle Nachrichten