Leserbeitrag
Ein Blick genügt nicht!

Ausstellung der gestalterischen BM-Abschlussarbeiten

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen

Anlässlich der gestalterischen Berufsmaturitätsprüfung stellen 54 junge Gestalte-rinnen und Gestalter ihre Prüfungs- und Abschlussarbeiten zum Thema «EinBlick» im Foyer der Berufsschule Aarau der Öffentlichkeit vor. Ein Blick genügt nicht!

Die Berufsschule Aarau bsa bietet gestalterisch ambitionierten, einsatzwilligen und kreativ begabten Berufslernenden eine lehrbegleitende, gestalterische Berufsmaturitätsausbildung (BM1) an. Bereits ausgelernte Berufsleute, wie zum Beispiel Hochbauzeichner, Schreiner, Landschaftsgärtner, Floristinnen, Polygrafen, Maler haben die Möglichkeit während einem Jahr die Berufsmaturität in gestalterischer Richtung zu absolvieren (BM2). Nebst einer soliden, überdurchschnittlichen Allgemeinbildung findet auf dem Gebiet der Gestaltung und Kunst schwerpunktmässig eine vertiefte Auseinan-dersetzung statt. Mit der Berufsmaturität sichern sich die Absolventen zusätzlich zur breiten Grundausbildung die Zulassung zu Fachhochschulen, zu Schulen für Gestal-tung oder zu andere weiterführende Schulen. Somit steht den erfolgreichen Abgängern der eidgenössisch anerkannten, gestalterischen Berufsmaturität eine breite Palette an Bildungsmöglichkeiten offen. Allen ist ein erfolgreicher, spannender Studien- oder Berufsweg zu wünschen - Viel Erfolg!

In ihrer letzten grossen und komplexen Gestaltungsaufgabe, der schulischen Ab-schlussarbeit, setzten sich 30 Berufslernende der BM1 (lehrbegleitend) und 24 der BM2 (einjährige Vollzeitausbildung) während mehreren Wochen intensiv mit einer selbst konzipierten Fragestellung zum Thema «EinBlick in oder auf ...» auseinander. Es ist ein reiches Spektrum verschiedenster Arbeiten entstanden: klassische Bilder auf Leinwand, Collagen, raffinierte Installationen, inspirierende Fotografien und höchst interessante Videoarbeiten. Die Vielfalt der individuellen Themenzugänge, Interpretationen und Umsetzungen zeigt offensichtlich, dass «EinBlick» nicht genügt. Die intensive in-haltliche und kreative Auseinandersetzung mit unterer anderem dieser Doppeldeutigkeit des Themas hat die Berufsmaturandinnen und Maturanden getrieben, unverwechselbare, individuelle Blickwinkel einzunehmen, sich zu positionieren und diese gestalterisch umzusetzen. Die Vielfalt der Werke kann dies bestätigen.

Eine ideale Gelegenheit sich seinen Einblick in die kreativen Arbeiten der gestalteri-schen Berufsmaturitätsrichtung zu verschaffen, bietet zur Zeit die Ausstellung der Ab-schlussarbeiten im Foyer der Berufsschule Aarau. Mit der Präsentation der gestalteri-schen Prüfungsarbeiten laden die 54 jungen Gestalterinnen und Gestalter die breite Öffentlichkeit ein, einen «EinBlick» in ihre kreativen Berufsmaturitätsarbeiten zu werfen.

Gleichzeitig sind Arbeiten aus dem Fach Information und Kommunikation ausgestellt. Bei den mehrheitlich mit digitalen Mitteln gestalteten Produkten darf sich der Ausstel-lungsbesucher von der visuellen Mediengewandtheit der Lernenden überzeugen.

Die Ausstellung ist bis zu den Sommerferien jeweils von Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr, nach den Sommerferien abends jeweils bis 20 Uhr für die Öffentlichkeit zu-gänglich und dauert bis zum 20. August.

Weitere Infos auch unter: www.bs-aarau.ch. (gsc)

Aktuelle Nachrichten