Leserbeitrag
Dorfvereinsmeisterschaft der Freischützengesellschaft Oberlunkhofen

Der TV Lunkhofen gewinnt.

Marcel Brumann
Drucken
Teilen

Bereits zum 9. Mal lud die Freischützengesellschaft Oberlunkhofen die Dorfvereine zur Vereinsmeisterschaft am Freitag abend ab 18 Uhr ins Schützenhaus ein. In diesem Jahr durfte ein absoluter Teilnehmer Rekord verbucht werden. 52 gesellige Akteure aus sieben Vereinen und der Gruppe Behörde folgten der Einladung und nutzten damit die einmalige Gelegenheit das gute Verhältnis unter den Vereinen und der Behörde in Oberlunkhofen zu festigen. Auch in diesem Jahr holte sich der Turnverein mit Bestleitungen den Meistertitel, dicht gefolgt vom Kirchenchor und dem Feuerwehrverein. Thomas Tardi (TV), Marcel Brumann (Kch), Andi Trinkler (TV), Guido Brumann (FWV) und Simon Trottmann ( FBL) bildeten die Spitze der Einzelrangliste. Die Freie Bühne Lunkhofen, und erstmals auch die Mitglieder des Landfrauenvereins und des Musikvereins Lunkhofen, sowie die Teilnahme der Behörde trugen merklich zum guten Gelingen des Anlasses bei. Das feine Risotto von Gourmetkoch Alain Maître und die dazu passenden Tessinerwürste rundeten den Anlass auch kulinarisch ab. Ruedi Bräm und Roswitha Sacchi hatten im Rechnungsbüro einiges mehr an Resultaten zu bearbeiten als in anderen Jahren.
Der gesellige Anlass fand bei herrlichem Wetter rund ums Schützenhaus auf der Regionalschiessanlage Lunkhofen am Freitag abend statt. Die Disziplinen: Schiessen 300 Meter, Dart und Luftgewehrschiessen die vom durchführenden Verein den Schützen ausgewählt wurden, gefielen den Teilnehmern und bereiteten Spass. Zehn Schuss auf 300 Meter A10 ohne Probe, 10 Schuss Dart und 5 Schuss Luftgewehr galt es zu absolvieren. Auch wer noch nie mit einer Armeewaffe geschossen hatte, musste feststellen, dass es Spass macht, wenn man mitten ins Zentrum trifft. Auch wenn die Schüsse manchmal auf der ganzen Scheibe verteilt sind, so sind es doch Erfolgserlebnisse, wenn die Polytronikanlage einen Treffer verzeichnet. Zu schämen braucht sich hier keiner, wenn er ein paar Punkte weniger als die andern erreicht. Das Mitmachen und die Tatsache, dass auch der Beteiligungszuschlag für die Gesamtpunktzahl ausschlaggebend ist, sind immer vorrangig. Frei nach dem Motto Beteiligung kommt vor dem Rang.
Den drei ersten Vereinen wurde ein Gutschein übergeben. Die ersten drei der Einzelrangliste erhielten drei, zwei und eine Flasche Wein. Ein Gaumenschmaus war das von Alain Maître im holzbeheizten Dämpfer gekochte Risotto und die feinen Würste. Der grosse Topf war im Nu ausgegessen und der Applaus zeigte , dass der Koch bleiben darf. Der Anlass wird im nächsten Jahr zum 10. Mal in Folge durchgeführt, also ein Jubiläumsjahr, vielleicht gibt's eine Überraschung! Bleibt zu hoffen, dass sich noch weitere Vereine dazugesellen und viele Mitglieder zur Teilnahme motivieren können. Der Vorstand des Schützenvereins dankt für den tollen Abend. (mb)

Aktuelle Nachrichten