Leserbeitrag
Die Weihnachtsgeschichte in farbigen Bildern

Adventsfenster am Schulhaus Niederrohrdorf

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen
4 Bilder

„Das isch de Stern vo Bethlehem..." Mit feierlichen Weihnachtsklängen eröffnete die Schule Niederrohrdorf am 22. Dezember ihr farbenfrohes Kunstwerk: Das gesamte Schulhaus Dorf wurde zu diesem Zweck von den Schülerinnen und Schülern eingekleidet. Auf über 30 Fenstern wurde liebevoll die Weihnachtsgeschichte dargestellt. So entdeckt man auf den Fenstern im Parterre viele Schafe und Hirten, welche unterwegs sind zur Krippe und natürlich den Stall, in welchem Maria und Josef ihr Christkind bestaunen. Auch die heiligen drei Könige sind bereits auf dem Weg zur Krippe. Die Fenster im 1.Stock zeigen Engel und Sterne in verschiedensten Arten. Bei der Gestaltung mitgeholfen haben alle: vom 1.Kindergarten bis zur 4.Oberstufe.

Nach intensiven Vorbereitungen war es am Donnerstagabend endlich soweit: Unter der Leitung von Moni Mayer erfreuten die Primarschulkinder und ein Bläserensemble der Musikschule das zahlreich erschienene Publikum mit weihnachtlicher Musik. Bekannte und unbekannte Lieder wurden gesungen und die Darbietungen jeweils mit Applaus belohnt.

Während den musikalischen Beiträgen wurde ein Fenster nach dem anderen illuminiert und vermochte das Publikum immer wieder aufs Neue zu faszinieren. Seit Wochen war in den Klassenzimmern fleissig gezeichnet, geschnitten und geklebt worden. Die Freude und der Stolz über das entstandene Werk stand den jungen Künstlern ins Gesicht geschrieben: „Lueg, Mami, de Stern do han ich gmacht!" war etwa zu hören, oder „Phu, das isch kompliziert gsi, de Hirt do uszschniede!"

Als Belohnung gab es für alle Kinder noch heissen Punsch und ein feines Brötli auf den Heimweg. Dieses hatten fleissige Kindergartenkinder und Oberstufenschüler zuvor gezaubert.

Das Adventshaus kann noch bis Anfang Januar in Niederrohrdorf bewundert werden. (stw)