Leserbeitrag
Die etwas besondere Generalversammlung

Generalversammlung 2012 der Freisinnigen Frauen Region Brugg

Marcel Siegrist
Drucken

Wie gewohnt trafen sich die Freisinnigen Frauen Region Brugg im Medizinischen Zentrum Brugg zur Generalversammlung. Und doch war nichts wie sonst: Schweren Herzens verabschiedeten die zahlreich anwesenden Frauen ihre Präsidentin Rita Wirth. Nach zwölfjähriger Vorstandstätigkeit legt sie nicht nur ihr Präsidialamt nieder, sondern verlässt aufgrund eines Wohnortswechsels ins Baselbiet die Region und den Verein ganz. Die Freisinnigen Frauen der Region Brugg hoffen aber ganz fest und freuen sich darauf, Rita auch künftig recht oft als Gast bei Veranstaltungen begrüssen zu dürfen. Als Nachfolgerinnen wurden den Anwesenden die bisherigen Vorstandsmitglieder Therese Brändli und Yvonne Keller als Co-Präsidentinnen vorgeschlagen. Das Co-Präsidium stellt in der über vierzigjährigen Geschichte des Vereins ein Novum dar. Die aufgeschlossene Frauengruppe konnte sich aber sofort und vorbehaltlos für diese Idee begeistern und wählte die beiden Kandidatinnen einstimmig. Den bereits spürbaren Schwung trug die junge Referentin, Jeanine Glarner, Grossrätin, Möriken-Wildegg, in ihrer mitreissenden Art weiter und liess die interessierten Frauen wissen, wie sie es trotz ständig zunehmender Zeitknappheit schafft, sich immer wieder mit vollem Einsatz für die Sache der FDP einzusetzen. Und beim gemeinsamen Nachtessen in der Cafeteria am Süssbach wurde einmal mehr klar: Die Freisinnigen Frauen der Region Brugg sind bereit für "mehr".

Aktuelle Nachrichten