Leserbeitrag
Die 44er waren wieder auf Reise

Fabienne Schmid
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Am Donnerstag, 13. Sept. 2012 fand der alljährliche Ausflug statt.

Diesmal fuhren 20 unternehmungshungrige JahrgängerInnen ins Glarnerland. - Die Bahn führte uns bis Näfels und nach einer Stärkung im Café Müller stand eine geführte Besichtigung des Freulerpalastes auf dem Programm. Die kompetente Führung brachte uns die Geschichte der Freuler-Dynastie und deren Zusammenhänge der Schweiz mit Frankreich näher. Das Glarner Wappen, welches als einziges Kantonswappen einen Menschen, den heiligen Fridolin mit Wanderstab und Bibel zeigt, wurde erläutert. Wir waren alle erstaunt über diesen wunderbaren Palast mit seiner wertvollen Ausstattung. Der Einblick in die damalige Zeit der Textilindustrie, wie auch die kostbaren Schnitzereien von Dielen und Möbeln mit einer Fülle an Intarsien sind erstaunlich und einmalig. Eine Meisterleistung der damaligen Hafner sind die kunstvollen Kachelofen mit den einmaligen Bildlegenden aus der griechischen Mythologie und aus biblischen Darstellungen. Auch die Handarbeit verblüfte uns immer wiederund das viel gearbeitet wurde (bis 14 Stunden täglich) zeugt von einem schaffigen Volk und harten Arbeitsbedingungen der vergangenen Jahrhunderten.
Auch der Einblick in die Sennhütte vermittelte wie die Bergbauer gearbeitet hatten mit all den Gerätschaften zum Käsen und für vieles andere mehr. Auch die Herstellung des Glarner Schabziger wurde uns näher gebracht. Anschliessend brachte uns der Bus zum Berghotel Obersee auf 1000 m ü. M. ,wo uns ein gutes Mittagessen serviert wurde. - Ein Spaziergang zum Verdauen um den lieblichen Obersee diente auch der Geselligkeit. Die steilen Berhänge von Brünnelistock und Bockmattli waren bereits neu verschneit. Zum Abschluss gabs noch einen feinen Dessert. Der Kleinbus brachte uns wieder zurück nach Näfel, wobei uns aber zuerst eine Kuh den Weg versperrte. Ein Lob an den Busfahrer, welcher uns sicher die steile Strasse hinunter zum Bahnhof brachte.- Mit dem Regio Express erreichten wir schnell Zürich. Es war ein erlebnisreicher und gemütlicher Tag und es wurden viele Gedanken ausgetauscht. Gute Laune mit viel Lachen wurde auf der Heimreise im Zug versprüht.

Dem OK danken wir alle für die Vorbereitung und Durchführung dieses tollen Ausfluges.

Beni Widmer Brugg

Aktuelle Nachrichten