Leserbeitrag
Die 100. Generalversammlung VAEI

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen
4 Bilder
Vize-Präsident Bruno Güntensperger lieferte kompetent den Sachverhalt und die Beweggründe zum Verkauf der Liegenschaft am Girixweg 4, Aarau.
Erhard Keller (Ehrenpräsident VAEI, l.) und VAEI-Präsident Thomas Keller in Feier-laune nach dem erfolgreich über die Bühne gebrachten geschäftlichen Teil der 100. GV.
Mit der Jubiläums-GV fand am Mittwoch, 30. März 2016, sinnigerweise erstmals eine VAEI-GV im Elektro-Ausbildungszentrum EAZ Aarau statt.

Thomas Keller, der Präsident des Verbandes Aargauischer Elektro- Installationsfirmen (VAEI), bezeichnete es als würdigen Anlass, die 100. Ver-bands-GV im Elektro-Ausbildungszentrum EAZ Aarau abzuhalten. „Soweit meine Recherchen ergeben haben, handelt es sich dabei sogar um eine Premi-ere“, flocht er in seine Begrüssungsworte ein. Gut 70 Personen der 160 Mit-gliedfirmen nahmen am Mittwoch, 30. März 2016, an der Jubiläums-GV teil.

„Blitze – Strom – Spannung“ nannte Thomas Keller als Ursprung der ersten grossen Energieträger. Im heutigen Alltag ist Elektrizität im Sinne von elektrischer Energie unentbehrlich. Mit einem Blick zurück in die Ära der grossen Pioniere hielt er fest, dass der italienische Physiker Alessandro Volt (1745 – 1827) anno 1783 das („Strohhalm“-)Elektroskop zur Messung kleinster Elektrizitätsmengen erfand. Weitere wegweisende Erfinder wie André-Marie Ampère (1775 – 1836), Georg Simon Ohm (1798 – 1854) oder Thomas Alva Edison (1847 – 1931) prägten die Entwicklung der Elektrizität massgeblich. Bis heute dreht sich bei der Kernaufgabe des Verbandes, der Ausbildung der Lernenden zum Montage-Elektriker oder zum Elektroinstallateur, alles um „Ampere, Volt und Ohm“.

1916 – Gründungsjahr des VAEI

„Der VAEI wurde 1916 gegründet. Leider taucht nur ein kurzes Dokument der Grün-dung in der Verbandszeitungen des schweizerischen Zentralverbandes VSEI auf. Die ersten Archivunterlagen des VAEI stammen erst aus dem Jahr 1950“, bedauerte Thomas Keller. „Die Hoffnung stirbt zuletzt, dass wir die Unterlagen der ersten 34 Jahre zur kompletten Aufarbeitung der VAEI-Geschichte fürs 100-Jahr- Jubiläumsbuch doch noch irgendwo ausgraben können.“

100-jährig, vital und auf solidem Fundament

Zentralpräsident Michael Tschirky, VSEI, stellte humorvoll fest, dass man als 100- Jähriger oder 100-Jährige selten so vital und innovativ sei wie der VAEI. „Aber ge-nau diese Vitalität ist von entscheidender Bedeutung. Die Aargauer produzieren nämlich am meisten Energie für die gesamte Schweiz. Und alle wichtigen Industrien sind im Aargau angesiedelt“, fügte er in seiner Grussbotschaft hinzu.

Präsentation „SmartHomeMobile“

Nach der statutarischen Abarbeitung der Traktandenliste orientierte Michael Tschirky die GV-Teilnehmer umfassend über ein pionierhaftes Meilenstein-Projekt: Das „SmartHomeMobile“. Es soll zum einen „Intelligentes Wohnen schon Heute und nicht erst Morgen“ aufzeigen, den Nachwuchs animieren und das Branchenimage verbes-sern. Seine Lancierung ist im Beisein von Bundesrätin Doris Leuthard im März 2017 auf dem Bundeshausplatz vorgesehen.

Jubiläum im Schloss Lenzburg

Der Präsident Thomas Keller schliesst die informative, kurzweilige GV mit den Wor-ten ab: „ Freuen wir uns auf die nächsten 100 Jahre im VAEI. Zuerst wollen wir aber unser Jubiläum gebührend feiern. Ich lade unsere Mitglieder herzlich ein zur Gala-feier am 20. Mai 2016 auf Schloss Lenzburg, um gemeinsam einen unvergesslichen Abend zu erleben!“ (CR)

Aktuelle Nachrichten