Leserbeitrag
Der Weg zum Sieg

42. Judoturnier der Budo Schule Randokan, Bremgarten

Drucken

In Anlehnung an den Kindertag in Japan, den sogenannten kodomo no hi, bei dem der ganze Tag der Aufmerksamkeit für die Kinder gewidmet ist, fand das diesjährige Judoturnier der Budoschule Randokan wie gewohnt im Berikerhus in Berikon statt. Die Judoka standen im Mittelpunkt des Geschehens, sie wurden fast wie kleine Olympia-Helden gefeiert. Im Olympiajahr 2010 stehen aber nicht nur die Sieger im Vordergrund, sondern auch diejenigen, die eine Niederlage einstecken mussten, bekamen Achtung. Denn es sind die vielen Hindernisse, die vielen Hürden, die es bis zu einem Sieg zu überwinden gilt, die einen stärken und die einen richtigen Sieg zum richtigen Zeitpunkt erst ausmachen. Bei der Budo Schule Randokan geht es nicht in erster Linie darum, Sieger und Siegerinnen zu fördern, sondern alle Judoka gleich für ihren mutigen Einsatz am Turnier anzuerkennen und in allen siegende zu sehen. Sie sind alle Helden!

Morgen
Allein die Teilnahme am Judoturnier war eine Herausforderung. Den Mut zu haben, sich vor Publikum im Ring einem vielleicht stärkeren und grösseren Konkurrenten entgegenzustellen, ist eine anzuerkennende Leistung. Die Kämpfe am Morgen waren sehr spannend; die Judoka gaben ihr Bestes. Manches stolze Elternpaar sass im Publikum und jubelte ihrem Sprössling zu. Auch die Helfenden der Budoschule Randokan waren stets zugegen, denn es ist für die Leitenden sehr spannend, die Fortschritte ihrer Schützlinge zu sehen, und wo zeigen diese sich besser als am jährlichen Turnier? Deshalb waren auch die Verlierer nicht Verlierer, sondern Judoka auf dem Weg zum Sieg, die ihre Niederlagen wegzustecken lernen und daran wachsen, bis sie selbst das Podest erreichen können. Solche mentalen Stärken werden in der Kampfkunst auch gefördert, denn Judo und Jiu-Jitsu sind eng mit der östlichen Philosophie verbunden und sollen es auch in den Budoschulen des Westens bleiben.

Nachmittag
Nach dem Nervenkitzel am Morgen gab es am Nachmittag vor den Finalkämpfen eine kleine Erholung in Form einer Show-Einlage und Ehrungen der langjährigen Mitglieder. Die Budo Schule Randokan präsentierte sich von ihrer besten Seite. Neben Judo- und Jiu-Jitsu-Techniken wurden auch eine Kata(vorgegebene Bewegunsabläufe in den Kampfkünsten) und Formen des Qi Gong gezeigt, um den Zuschauern ein möglichst breites Bild der Aktivitäten in der Schule zu vermitteln. Die Kime no Kata ist eine eindrückliche Jiu-Jitsu Kata, die sogenannte Form der Entscheidung. Nach einer genauen Vorgabe wurden dabei Techniken präsentiert. Die Partner kämpften nicht um Sieg oder Niederlage, sondern folgten einem festen Ablauf von Techniken und zeremoniellen Aspekten. Jeder Schritt, jeder Atemzug war bewusst und willentlich. Nach der Verdauungspause fanden die Finalkämpfe statt und bildeten den Höhepunkt des Tages. Die Judoka bewiesen Ausdauer und Beharrlichkeit auf ihrem Weg zu den Medaillen. Die Kämpfe waren sehr dynamisch und hitzig, doch jeder Teilnehmende kannte die Grenzen und behandelte seinen Gegner selbst im erbittertsten Kampf mit Respekt. Abgerundet wurde der Tag mit der Siegerehrung und Trostpreisvergabe, so dass niemand mit leeren Händen heimkehren musste, denn alle Teilnehmenden zusammen haben das Turnier zu einem gelungenen Anlass werden lassen.

Stimmung/Atmosphäre
Die Atmosphäre im Berikerhus wurde von Karpfenfahnen untermalt, die in Anlehnung an die japanische Tradition, solche Fahnen am Tag des Kindes vor jedem Haus mit Nachwuchs im Wind baumeln zu lassen, aufgehängt wurden. Die Stimmung war ausgesprochen heiter und stimmig. Die Vereinsmitglieder genossen den Anlass, als Gelegenheit, sich ausserhalb des Dojos zu treffen und ausgelassen miteinander plaudern zu können. Auch für die Eltern und Freunde der Teilnehmenden bot das Turnier eine gute Möglichkeit, sich in ungezwungener Atmosphäre austauschen zu können.

Siegerehrungen
PokalsiegerInnen: Michele Bachmann, Samuel Wicki, Marvin Weiss

1.Rang
Aron Eggenberger, Dominic Karlen, Fabian Karlen Jonas Reber, Kim Müller, Lukas Zehnder, Marc Muggli, Marvin Weiss, Michele Bachmann, Nadina Schaniel, Remo Knaus, Ricardo Schaniel, Samuel Wick, Simon Schwyter, Ricardo Schaniel

2.Rang
Allan Nguyen, Andy Bleuler, Caroline Heimhofer, Cyril Durkowitzer, Dylan chuppisser, Fabian Karlen, Fabo Ugolini, Hayato Abächrli, Jasmin Zingg, Philipp Hilfiker, Ramon Knecht, Sandro Gerth, Shawn Caroline Allenspach, Shinan Grubelnik

3. Rang
Adriana Gubler, Alain Frieden, Anna Reber, Cédric Heimhofer, Céline Heimhofer, Cyril Durkowitzer, Dennis Wild, Fabian Cossalter, Florim Übelhör, Jade Hochreutiner, Justin Stüssi, Kevin Nepustil, Lars Füglistaller, Lars Spiegel, Lionel Zingg, Lukas Oetiker, Marc-André Gamper, Marco Lauener, Matteo Tartaglione, Nico Kressig, Pascal Müller, Patrick Heimgartner, Ron Füchslin, Rose Amber Wyss, Simon Boge, Rose Amber Wyss, Yves Vollenweider,

Das Team der Leiterinnen und Leiter gratuliert den Teilnehmenden des 42. Judoturniers zu Ihrem Erfolg!

Jubiläum
10 Jahre
Cyril Durkowitzer, Judo
Fabian Karlen, Judo
Remo Knaus, Judo
Sean Rütschi, Judo
Simon Schwyter, Judo
Patrick Schwendimann, Ju-Jitsu

10 Jahre Kursleiterin
Ursula Dubach
Leiterin Judo/Ju-Jitsu

Wir gratulieren ganz herzlich und sind glücklich über die jahrzehntelange Treue!

Aktuelle Nachrichten