Leserbeitrag
Der Vorstand hat die Finanzen im Visier

Silvia Kaiser
Drucken
Teilen

Am vergangen Mittwochabend hat sich die Frauenriege Eien-Kleindöttingen zusammen mit Gästen anderer Riegen zur 52. Generalversammlung getroffen.

Mehr als rechtzeitig sind die Frauen im Schloss Böttstein eingetroffen. Begrüsst wurden sie überraschenderweise mit Sekt und leckeren Apérohäppchen, spendiert von Elisabeth Steffen, die in diesen Tagen einen runden Geburtstag feiern kann. Nach einem feinen Nachtessen begrüsste Präsidentin Trix Blatter die vollzählig erschienen Turnerinnen, ein Passivmitglied und Vertreter der anderen Riegen. Für das unerwartet im Januar verstorbene Aktivmitglied Bethly Müller entzündete Trix Blatter eine Kerze und sprach hoffnungsvolle und Mut machende Worte.

Vereinsjahr mit vielen Highlights

Trix Blatter liess das vergangene Jahr Revue passieren und erwähnte in ihrem Bericht turnerische, gesellige und kulturelle Höhepunkte: Organisation Kinderfasnacht, Mitmachen bei der Turnshow, Geniessen des Maibummels, Siegertreppchen beim Sternmarsch in Rietheim, Geselligkeit und Hitze beim Sommerschlusshock, Mithilfe beim Fährischiessen der Schützen, Vereinsreise in Adelboden mit Sonne, Regen und Schnee, Bauchmuskeltraining beim Lachen am Suuserbummel, Herbstmarsch mit Kennenlernen der hintersten und letzten Winkel von Lengnau, Kampfgeist und Geselligkeit beim Turnen aller Riegen, Jahressschlusshock zum Thema Himmel und Hölle. Mit einem Dank fürs engagierte Mitturnen und Mithelfen schloss sie ihren Bericht.

Jahresrechnung 2015 mit Gewinn

Kassierin Gertrud Schleuniger konnte dank Einnahmen aus Kinderfasnacht, Turnshow und Fährischiessen eine positive Rechnung mit Gewinn präsentieren. Diskussionslos wurde diese einstimmig mit Applaus gutgeheissen. Maria Hauser ist seit einem halben Jahr aktiv mit dabei und wurde mit Applaus in den Verein aufgenommen. Leiterin Jeannette Nef präsentierte das Tätigkeitsprogramm mit Turnstunden und Anlässen nach «Frauenriege-Usus». Auch das wurde mit Klatschen gutgeheissen.

Im Turnen fast nie gefehlt

Jeannette Nef durfte wieder einige Kolleginnen für ganz wenig Absenzen mit einer Dessertgabel oder einem Blümchen ehren: Trix Blatter hat sage und schreibe nur ein einziges Mal gefehlt und Susanne Bugmann zweimal. Im Appellbüchlein zählte sie für Isabella Gander, Gertud Schleuniger, Daniela Wehrli und sich selber nur 5 «Hördöpfel».

Vereinsintern gibt es jährlich eine Meisterschaft, wobei die Resultate und Einsätze aus verschiedenen Anlässen zusammengezählt werden. Auf Platz 1 hat es diesmal Gertrud Schleuniger geschafft, gefolgt von Jeannette Nef und Isabella Gander. Auch ihnen wurde ein hübsch verpacktes Präsent überreicht.

Budgetpräsentation mit eindrücklicher Grafik

Gertrud Schleuniger präsentierte zuerst das Budget 2016, welches bereits mit der Einladung verschickt wurde. Danach ergriff Leiterin und Vorstandsmitglied Isabella Gander das Wort. Sie erwähnte, dass im letzten Jahr immer wieder Unmut aufkam, weil an geselligen Anlässen von jeder Teilnehmerin noch ein Batzen beigesteuert werden musste, obwohl doch ein stattliches Vereinsvermögen vorhanden sei. Der Vorstand hat daher beschlossen, einen 5-Jahres-Plan zu erstellen und allen vor Augen zu führen, wie schnell das vorhandene Vermögen aufgebraucht sein kann. Aktuarin Silvia Kaiser hat die Zahlen in Zusammenarbeit mit Gertrud Schleuniger aufgenommen und mit Beamer präsentiert. Tendenziell zeigt die Linie eher ein wenig nach unten. Schlimmer wird es, wenn jährlich Zusatzausgaben von CHF 1000 dazukommen. Drastisch und schockierend steil nach unten verläuft die Linie, sollten die alle zwei Jahre budgetierten Einnahmen aus der Turnshow wegfallen. Dann wäre das Vermögen bei gleich bleibenden Ausgaben bis zum Jahr 2021 aufgebraucht. Isabella Gander bat darum ihre Kolleginnen, positiv denkend für ihren Verein einzustehen und bei Anlässen tatkräftig mitzuhelfen. Nur so kann die Frauenriege die lieb gewonnene Vereinskultur im gewohnten Rahmen aufrechterhalten. Um 21.30 Uhr konnte Trix Blatter die GV schliessen.

Dankeschön an «stille» Freundin

Wer hat wohl welcher Kollegin im vergangen Jahr heimlich Geschenke zugesteckt? Das Geheimnis wird jedes Jahr am GV-Abend gelüftet und entlockt so mancher ein Schmunzeln und herzliches Dankeschön. Dieser Brauch lebt auch dieses Jahr weiter und lässt die Frauen wieder rätseln. Beim anschliessenden kühl-fruchtigen Dessert wurde diskutiert und gelacht und dank den von Silvia Kaiser kreierten Fotobüchern in Erinnerungen geschwelgt.

Aktuelle Nachrichten