Leserbeitrag
Das Biker Märchen von Bremgarten

Fredy Zobrist
Drucken
Teilen
7 Bilder
im schwierigen Gelände
Auf dem Wildspitz
Erste Wintertour 2012
Die richtige Balance am Techniktag
Karikatur Biker
Karikatur Trump

Es war einmal ein Biker namens Fritz (Schumacher). Der träumte von Senior-Bikern, welche bei jedem Wetter in der freien Natur unterwegs sind und so zu ihrer Gesundheit und Wohlergehen Sorge tragen. Um seinen Traum zu verwirklichen, tat er sich mit Biker Ernst (Schütz) zusammen. Mit der Pro Senectute wurde ein Partner gefunden, welcher sie bei ihrem Traum unterstützte. Also gründeten sie 2010 eine Mountainbike-Gruppe und schrieben in den Regionalzeitungen die erste Tour aus. Etwa ein Dutzend Velofahrer fanden sich beim Restaurant Emaus ein. Das Können der Teilnehmer war jedoch nicht überragend, so entschlossen sich Fritz und Ernst bei den Touren grosses Gewicht auf eine bessere Technik zu legen und in den nächsten Jahren die Saison sogar mit einem Techniktag zu beginnen. Nun wandelten sich die Velofahrer langsam aber sicher zu richtigen Bikern. Da Marketing für die beiden kein Fremdwort ist, verbesserten sie laufend das Angebot für ihre Kunden, die Biker, in dem sie mit andern Startorten das Gebiet vergrösserten, Ganztagestouren einführten, das Winterbiken propagierten, Kollegen Karl Widmer und Köbi Hunziker einen Trainings-Parcours im beim Waffenplatz bauten, vermehrt auch Frauen zum Biken animierten, mit einer Umfrage die Wünsche ihrer Kunden erforschten, durch das Aufkommen von Elektro-Bikern (bis 50%) entsprechende Regeln erliessen, die Kameradschaft mit einem Abschlusshock nach jeder Tour und dem Schlusshock nach der Saison förderten, Biker Thomas Schärer) jeweils von den Touren Bilder und Videos ins Internet stellte und der begnadete Zeichner und Maler Gino Borradori zu den Ausschreibungen eine Karikatur erstellte. Laufend nahmen die Teilnehmerzahlen zu. Also suchten und fanden die beiden Verstärkung bei der Leitung. Zuerst mit Köbi Hunziker, dann mit Roger Bischofberger, Hans Suter, Köbi Schüttel, Beno Stutz, Aldo Patriarca, Ruedi Frey und zuletzt noch mit der ersten Dame, Erika Weissbaum. So ist gewähr geboten, dass auch bei grossen Teilnehmerzahlen Gruppen von max. 10 Bikern gebildet werden können. Wie es bei den Märchen so ist: Und da sie noch nicht gestorben sind, lebt ihr Traum immer noch weiter.

Rück- und Ausblick

Die am Schlusshock präsentierten Zahlen zeigen eine sehr erfolgreiche Saison 2018. Es wurden 13 Sommer- und 12 Wintertouren sowie der Techniktag durchgeführt. Total nahmen 858 Biker an den Touren teil und legten so zusammen 32'193 km und 611'345 Höhenmeter zurück. Beachtliche Leistungen! Mit 24 Teilnahmen war Peter Weber der treuste Kunde, gefolgt von Gino Borradori mit 23 und Bruno Müller mit 22 Teilnahmen. Erfreulicherweise verlief die ganze Saison ohne nennenswerten Unfall. Stürze gab es aber immer wieder. Gemäss dem Hauptleiter, Ernst Schütz, ist in unserem Alter jeder Sturz zu viel, deshalb will er im nächsten Jahr den Schwerpunkt auf Basic-Ausbildung und Technik legen. Im 2019 plant die Gruppe je 14 Winter- und Sommertouren. Detaillierte Auskünfte unter www.ag.prosenectute.ch/sportgruppen.

Aktuelle Nachrichten