Leserbeitrag
Dankeschön-Essen der reformierten Kirche Möhlin

Vielen Noten – ein Melodie

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen

Vielen Noten - ein Melodie, unter diesem Motto lud die Kirchenpflege der evangelisch reformierten Kirche Möhlin ihre freiwilligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Partner zum diesjährigen „Dankeschön-Essen" ein.

„Nicht nur im europäischen Jahr der freiwilligen Arbeit ist es wichtig den Menschen, die ihre Zeit, Phantasie und Energie für unsere Kirche und Gemeinschaft investieren, Danke zu sagen und dadurch Wertschätzung und Anerkennung entgegen zu bringen. Unsere Gesellschaft würde ohne freiwillige Arbeit nicht funktionieren", lobte Präsident Claude Chautems am Abend den Einsatz all der Frauen und Männer. Aber auch die Natur lebt von der freiwilligen Arbeit: so leisten auch der Vogel des Jahres - der Specht - und das Tier des Jahr - der Regenwurm - einen wichtigen Beitrag für unsere Umwelt
Weil dieser Einsatz so wichtig ist, wurde anlässlich des „Dankeschön-Essen" auch richtig gefeiert. Der Saal war wunderschön geschmückt und das Essen exzellent: Erich Freiermuth zauberte ein herrliches Menu, das durch ein Dessertbuffet abgerundet wurde mit Köstlichkeiten, die in der Küche der Pfarrerinnen und der Sekretärin gezaubert worden waren.
Das Thema des Abends entführte in die Welt der Klänge: alle Gäste wurde fotografiert und durften dann ihr Bild - als Notenkopf gestaltet - auf ein grosses Notenblatt kleben. Ein Höhepunkt war es dann, als die Organistin Magdalena Malec auf dem Flügel aus diesen willkürlich gesetzten Noten eine harmonische Melodie vorspielte. Eine gelungen Metapher für die Freiwilligenarbeit: Unterschiedliche Menschen, mit verschiedenen Begabungen und Neigungen, gestalten gemeinsam ein harmonisches und vielseitiges Gemeindeleben.
Ein schöner Bilderrückblick durch das vergangene Jahr, gestaltet von Andrea Giger, lies manchen schönen Moment wieder hochleben.
Es war ein wunderschöner Abend - viele Gäste sind gekommen, einige mussten sich leider entschuldigen, weil sie anderweitige Verpflichtungen hatten - aber es war schön zu sehen, wie viele Menschen sich in unserer Kirchgemeinde als Freiwillige getätigten.
Seit der Erstellung des Leitbildes gibt es in der Kirchenpflege ein Ressort „Freiwilligenarbeit". Stelleninhaberin Monika Weibel ist immer wieder sehr bemüht kleine Anlässe der Wertschätzung zu gestalten. Der nächste Anlass findet am 11. September statt: Eine musikalische Soirée mit anschliessendem Apéro.

Bilder: Der Kirchenpflegepräsident im „Dienst" für die Freiwilligen
Magdalena Malec setzte die aus Portraits entstandene Melodie in einer Improvisation meisterhaft um.

Aktuelle Nachrichten