Leserbeitrag
Carfahrt der Brugger 37-er zur Insel Reichenau im Bodensee

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen

Seit 32 Jahren veranstaltet der Brugger Jahrgangsverein mit Geburtsjahr 1937 traditionsgemäss jährlich eine Carfahrt. In diesem Jahr war das Ziel am 30. April die Bodenseeinsel Reichenau. Wir starteten am Eisiplatz und fuhren zunächst über Kaiserstuhl und Eglisau nach Rafz, wo es im Restaurant Botanica einen Kaffeehalt gab. Dann ging es vorbei an Spargel- und gelb blühenden Rapsfeldern und durch Andelfingen mit dem interessanten vielspitzigen Kirchturm nach Stein am Rhein. Wir hatten etwa eine Stunde Zeit, um durch dieses malerische Städtchen zu spazieren und auch die Burg Hohenklingen und das Schloss Steinegg aus der Ferne zu bewundern. Dann fuhren wir mit dem Schiff auf dem Untersee zur Insel Reichenau, wo wir zunächst im Strandhotel Löcherhaus den Mittagshalt mit einem reichhaltigen 3-Gänge-Menü geniessen konnten. Anschliessend machten wir eine Inselrundfahrt mit unserem Car, wobei uns eine ortskundige Reiseführerin begleitete und uns an geschichtsträchtigen Orten zum Aussteigen und zu kleinen Erkundungsgängen bewegte. Besonders interessant war die Besichtigung der St.-Georgs-Kirche (erbaut Ende des 9. Jahrhunderts), in der wir über 1000 Jahre alte originale und gut erhaltene Wandmalereien bestaunen konnten, nach Aussagen der Reiseführerin die ältesten noch erhaltenen Originale in ganz Europa. Viel erfuhren wir auch über die Wirtschaft auf der Insel, deren Hauptzweige Gemüse- und Weinanbau (mit Kelterei), Fischfang und Tourismus sind. Die Rückfahrt führte uns über Konstanz nach Pfyn, wo wir noch einen „Trinkhalt“ hatten. Dann ging es über den Zürich-Autobahnnordring nach Brugg zurück.

Armin Daniel Hermann

Aktuelle Nachrichten