Leserbeitrag
Bundesversammlung Jungwacht Blauring Schweiz

Marcel Siegrist
Merken
Drucken
Teilen

Knapp 120 Personen aus verschiedenen Kantonsleitungen der ganzen Schweiz trafen sich vergangenes Wochenende für die Bundesversammlung (BV) des Vereins Jungwacht Blauring Schweiz in Wettingen. Die BV wird zweimal jährlich durchgeführt und die letzte fand vor sechs Jahren das letzte Mal im Aargau statt. Dieses Jahr wurde sie durch ein dreiköpfiges Organisationskomitee der Kantonsleitung Aargau und drei Vertretern aus Regionalleitungen organisiert. Am Samstagmorgen fanden nationale Sitzungen von Fachgruppen zu verschiedenen Bereichen wie Ausbildung, PR, Animation oder Finanzen statt. Nach einer Stärkung: ganz „jublamässig“ im Freien- konnten die Teilnehmer verschiedene spannende Workshops besuchen und sich mit Leitenden aus anderen Kantonen austauschen, vernetzen und diskutieren.
Das ganze Wochenende stand unter dem Motto „Krimi“. Ein Mord musste gelöst werden und durch ein Improvisationstheater der Gruppe „Improlecktullen“ aus Turgi - konnte das Verbrechen am späten Abend enträtselt werden. Alle Teilnehmer übernachteten in der Badener Jugendherberge, da es am frühen Sonntagmorgen mit dem geschäftlichen Teil der Bundesversammlung losging. Unter der Bundes- und der Verbandsleitung von Jungwacht Blauring Schweiz wurde auf das vergangene Jubla-Jahr zurückgeschaut und Neues geplant wie zum Beispiel der Jubla-Tag, der nächstes Jahr zum ersten Mal am 9. September 2017 stattfinden wird.
Erfreuliche Nachrichten für den Kanton Aargau: Wenngleich Alice Stierli aus Klingnau die Kantonsleitung Aargau bedauerlicherweise verlässt. Wurde sie an der BV in die Verbandsleitung von Jungwacht Blauring Schweiz gewählt und bleibt damit dem Verein weiterhin erhalten.