Leserbeitrag
Aufstiegsrunde knapp verpasst, aber Sympathien gewonnen

Fredy Venditti
Drucken
Bilder zum Leserbeitrag
4 Bilder
DSCN0728.JPG Nach dem Spiel ist vor dem Spiel..
DSCN0736.JPG vor dem Spiel gegen eine Mölltaler Damenauswahl
DSCN0738.JPG Mölltaler Damenauswahl, mit Trainer und Schiri, vor dem Spiel gegen den PK Fire Ball Mellingen

Bilder zum Leserbeitrag

Bei der 20. Ausgabe des Kleinfeldeuropacups in Kärnten verpasste der PK Fire Ball die Aufstiegsgrunde knapp, gewann aber dank einem besonderen Spiel viele Sympathien.

Bei der 9. Teilnahme des PK Fire Ball Mellingen wurden die Vorrundespiele erneut in Rothenthurn ausgetragen. Im ersten Spiel hatte man gegen die Hanson Crew aus Deutschland anzutreten. Pascal Rennhard hatte die Mellinger mit einem herrlichen Freistoss in Führung gebracht. Ebenfalls ein Freistoss, diesmal von Dominik Grob, führte zum 2:2 Schlussresultat. Das zweite Spiel gegen den 1. FC Uwe, (ebenfalls auch Deutschland) gewann man 3:0 forfait. Gegen den dritten Gegner, FC Tumpen 1 aus Österreich, vergab der PK Fire Ball klare Torchancen. Es kam wie es kommen musste. Ein herrlicher Angriff führte zum 1:0 für den Gegner. Beim 2:0, einem platzierten Weitschuss, hatte PKFB-Torhüter Jumpy Feller keine Chance.

Der letzte Gegner in der Vorrunde, Dogzon.at, war klarer Favorit, hatte er doch die anderen Spiele klar gewonnen. Der PK Fire Ball ging konzentriert ans Werk, stand vor allem in der Abwehr sehr kompakt. Dominik Grob erzielte verdientermassen das 1:0. Danach zeigte der Gegner, bestehend aus jungen aktiven Fussballern, sein Können und erzielte nicht nur den Ausgleich sondern zog bis auf 4:1 davon. Der PK Fire ball steckte jedoch nicht auf. Pascal Rennhard gelang der Anschluss­treffer zum 4:2. Dies verlieh Flügel, der PK Fire Ball spielte weiter offensiv, der Gegner schien verunsi­chert. Dank eines hartnäckigen Nachsetzens blieb man im Ballbesitz. Benno Emmenegger passte quer zu Michael Lüthi, welcher mit einer Direktabnahme herrlich zum 4:3 traf. Leider verblieb nicht mehr viel Spielzeit. Es reichte nicht mehr zum Ausgleich. Rang 3 reichte leider nicht zum Aufstieg.

Am Sonntag war ein Spiel gegen eine Mölltaler Auswahl angesagt. Zu Erstaunen der Fire Baller stand eine reine Damenmannschaft auf dem Platz. Da die Fire Baller als Schweizer Nationalmannschaft angesagt wurden, wurde die Schweizer Nationalhymne gespielt. Geleitet wurde das nicht ernst zu nehmende Spiel, von einem offiziellen, jedoch absolut parteiischen Schiedsrichter. Dieser nahm sich die Freiheit und kickte gleich selber mit, natürlich bei der Damenmannschaft. Zu­dem gab er ein reguläres Tor des Schweizer Teams nicht und pfiff unvermittelt für die Mölltalerinnen einen Elfmeter. Der PK Fire Ball hatten nie die Chance das Spiel zu gewinnen, das Siegerteam stand von Anfang an fest. So stand es am Schluss 3:3. Ein Penaltyschiessen musste entscheiden, welches das Da­menteam natürlich gewann. Die Torschützen des PK Fire Ball waren Pascal Rennhard zum 1:0, Dani Killer zum 2:1 und Dani Stieger zum 3:3.

Die spontane Zusage des PK Fire Ball zu diesem Spiel zum Saisonabschluss des SC Mühldorf wurde sehr geschätzt und brachte viele Sympathien. Das Spiel war für die Aktiven aber vor allem für die Zuschauer eine Riesen-Gaudi. Es wurden Tränen gelacht...

Bereits zum neunten Mal logierte der PK Fire Ball im Gasthof zum Richter in Mühldorf, bei Marianne und Ulf Toprieser sowie Giliane und Michael Kreuzer, im schönen Mölltal.

Der PK Fire Ball spielte mit: J. Feller, F. Dubs, D. Stieger, Ch. Seiler, F. Venditti, G. Aleo,D. Grob, M. Lüthi, B. Emmenegger, D. Killer, P. Rennhard

Aktuelle Nachrichten