Leserbeitrag
„Auf Schatzsuche“ erlebnisreiche Kinderwoche in Niederwil

Auch dieses Jahr lud der Seelsorgeverband Niederwil/Nesselnbach und Fischbach-Göslikon zur Kinderwoche in der zweiten Sportferienwoche ein.

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen
3 Bilder

23 Kinder (1/3 mehr als letztes Jahr) warteten gespannt auf den Beginn. Die Puppe Lucy begrüsste alle ganz herzlich. Dann gings gleich los.

Zuerst suchte jede Gruppe ihren kostbaren Schatz. Die biblische Geschichte „Die wunderschöne Perle“ machte allen deutlich, dass es nicht nur materielle Schätze im Leben gibt. Jedes Kind bekam eine Schatztruhe, die es nun verzieren konnte mit verschiedenen Materalien. Schnell war der erste Nachmittag vorbei. Ein Mädchen verabschiedete sich mit den Worten: „Zuerst wollte ich nicht in die Kinderwoche kommen und jetzt will ich nicht mehr nach Hause“. Das Anfertigen eines Sockentieres oder das Entstehen von Farbbildern mit der Salatschleuder hielt die Kinder in den folgenden Tagen in Spannung. Alle merkten, mit einfachen Materialien kann man Schätze kreativ entstehen lassen. Basteln, Spiel und Singen wechselten ab, sodass es niemandem langweilig wurde. Als Überraschungsgast brachte die Puppe Lucy am zweiten Tag ihren Freund Alex mit. Durch die beiden wurden die Kinder animiert mit ihren Sockentierchen ebenfalls miteinander ins Gespräch zu kommen. Am Donnerstagnachmittag entdeckten die Kinderwochenteilnehmer zwei besondere Schätze in der Kirche. Der Organist Kurt Seiler erklärte die Orgel und wer wollte, durfte darauf spielen. In der Sakristei staunten sie über den Kirchenschatz.

Am Samstagnachmittag startete das Chilbifäscht mit vielen lustigen Posten.

Im späteren Nachmittag kamen dann auch die Familienangehörigen, Verwandte und Bekannte in den Pavillon. Beim Apéro konnten sie die verschiedenen Bastelarbeiten bewundern. Anschliessend fand der fröhliche Abschlussottesdienst in der Kirche statt.

Mit Begeisterung sangen die Kinder die geübten rassigen Lieder. Einig hielten dabei Rückblick über die Kinderwoche unter anderem mit folgenden Worten:

„Das Beste war für mich Scherenschnitte zu machen. Aber das Sockentier basteln hat mir auch sehr gefallen. Die Kinderwoche war super.“- „Die Schätze in der Kirche und das Singen haben mir sehr gefallen.“ Glücklich und mit Dankbarkeit verabschiedeten sich die Kinder und die Eltern. Sieben Frauen haben ihr Bestes gegeben, damit die Kinderwoche ein Erfolg wurde.

Ihnen sei an dieser Stelle herzlich gedankt für den tollen Einsatz. M.L.

Aktuelle Nachrichten