Leserbeitrag
Auf Entdeckungsreise im Jura

Fabienne Schmid
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

OL1.jpg

OL1.jpg

Gleich zwei wichtige OL-Wettkämpfe fanden am letzten Wochenende in der Westschweiz statt: Einerseits der nationale Sprint in Colombier, andererseits die Langdistanz-Schweizermeisterschaften in Le Cernil. Grund genug für den OLK Fricktal, als Verein in den Kanton Neuenburg zu pilgern.

25 Vereinsmitglieder – vom jungen OL-Einsteiger bis zu den Weltklasseathleten Andreas und Matthias Kyburz – hat es am Wochenende in den Neuenburgischen Jura verschlagen. Gelockt haben zwei nationale OL-Leckerbissen: Einerseits der Sprint-OL in Colombier, direkt am wunderschönen Neuenburgersee, und andererseits die Schweizermeisterschaft in der Königsdisziplin Langdistanz in Le Cernil.

Für den OL-Klub Fricktal stand neben den beiden nationalen Wettkämpfen aber auch das Vereinsleben im Zentrum. Von der gemeinsamen Unterkunft, dem heimeligen Naturfreundehaus in St. Sulpice, gingen Jung und Alt zusammen auf Entdeckungsreise – so zum Beispiel auf den Creux du Van oder in die Areuse-Schlucht, zu Fuss oder mit dem Bike. Und das gemeinsame, selber gekochte Abendessen in der warmen Stube machte die Lageratmosphäre perfekt.

Das Wochenende im Jura war aber nicht nur für das Vereinsleben ein voller Erfolg, auch sportlich konnte der OLK Fricktal überzeugen. So holte sich Matthias Kyburz am Sprint-OL in Colombier die Silbermedaille, Bruder Andreas erreichte den sechsten Rang. Auch Lisa Holer verpasste mit dem vierten Rang und nur wenigen Sekunden Rückstand auf die Bronzegewinnerin das Podest nur knapp. In der Langdistanz am Sonntag konnte Matthias die Bronzemedaille mit nach Hause nehmen, Bruder Andreas auf Platz 4 war knapp dahinter. Und auch Tim Steck erreichte in der Kategorie Herren B einen starken vierten Rang.

Egal ob sportliche Triumphe oder gemeinsame Erlebnisse – das Vereinswochenende des OLK Fricktal im Kanton Neunburg war definitiv ein voller Erfolg, und wird wohl kaum das Letzte seiner Art bleiben.

Philipp Steck

Aktuelle Nachrichten