Leserbeitrag
An Mittefasten für das Sechseläutenwochenende eingetrommelt

Raffael Hotz
Drucken
3 Bilder
Leuchteffekte mit leuchtenden Schlägeln
Die Tambouren der KML bei ihrem Auftritt

Die Tambourengruppe der Kreismusik Limmattal konnte mit einem stündigen Konzert ein zahlreiches Publikum am Mittefasten in Unterengstringen unterhalten. Die einsetzende Dämmerung und die milden Temperaturen verliehen dem Auftritt ein stimmungsvolles Ambiente. Die gesamte Gruppe, vom Jungtambour bis zu den erwachsenen Tambouren, eröffnete das Konzert mit dem Klassiker Chinderfäscht. Dieses Stück wird von allen Tambouren gespielt und war schon für manches Mitglied der erste Konzertvortrag.

Je dunkler es wurde, desto besser kamen die leuchtenden Schlägel zur Geltung. Besonders auf Anklang stiessen die Jungtambouren dabei mit dem Klödelmarsch, wo der Leuchteffekt durch visuelle Figuren bestens hervorstach. Aber auch mit Perkussion angereicherte Stücke wie Octopulse, Latino Groove und Spooky vermochten das Publikum zu begeistern. Die Tambouren verbrachten einen gemütlichen Abend und sind nun bestens gerüstet für das kommende Sechseläutenwochenende.

Als besonderer Höhepunkt gilt dabei jeweils das Zürcher Trummlebummle am Freitagabend 5. April, wo sich viele Tambourenformationen ab 19:30 Uhr jeweils auf der Gemüsebrücke zum geimeinsamen Spielen treffen und anschliessend von dort aus in die Altstadt ziehen. Die Tambouren der Kreismusik Limmattal werden im Niederdorf für alle Passanten zwei Ständchen spielen. Aber auch auf den Kinderumzug am Sonntag dürfen sie sich freuen und einzelne Mitglieder sind gleich auch noch am grossen Umzug vom Montag im Einsatz.

Für alle rhythmusbegeisterten Kinder und Erwachsenen sind jederzeit Schnupperproben möglich. Gelegenheit, sich über die Vielfalt des Trommelns zu informieren und gleich erste Übungen mitzutrommeln. Kontakt: Raffael Hotz, Gesamtleiter, raffael.hotz@kmlimmattal.ch.

Aktuelle Nachrichten