Leserbeitrag
Am 28. Januar 2017 lud der Jodlerklub Arisdorf Liestal zum Jodlerabend in der MZH Arisdorf ein

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen
4 Bilder
Alphorn-Quartett Niduri
Gesamtchorvortrag – Jodlerklub Edelweiss Freiburg und Jodlerklub Arisdorf-Liestal.
Jodlerklub Arisdorf-Liestal.

Nach der musikalischen Einleitung durch die Örgelifründe Buchsibärge führte Breitemoser-Sepp gekonnt und humorvoll durch das Programm und das Alphorn-Quartett «Niduri» zeigte den Zuhörern, dass mit einem Alphorn mehr als traditionelle Musik gemacht werden kann. Von klassischen Stücken wie „Vo dä Heimä“ (Alois Gabriel) über den „Triumphmarsch“ aus Aida (Giuseppe Verdi), Deggernhausthal-Blues (Marco Gabriel) bis zum „Tequila“, welches von James Last komponiert wurde, begeisterten sie die Besucher des Abends.

Der Gastklub Edelweiss aus Freiburg überbrachte Grüsse aus dem Freiburgerland und erfreute die Besucher mit Liedern wie z.B. „Ä liebe Mänsch“, bis zum „La Youtse du Lac Noir“. Als Dank für den Besuch wird der Jodlerklub Arisdorf-Liestal am 18. März 2017 in Rechthalten, am Jodlerabend des Jodlerklubs Edelweiss die dortigen Gäste mit ihren Vorträgen erfreuen.

Zwischen den Vorträgen des Gastgebers Jodlerklub Arisdorf-Liestal erschien plötzlich ein junger Mann auf der Bühne – Remo – verlangte das Mikrofon und machte seiner Angebeteten – der Jodlerin Diana – auf Knien einen Heiratsantrag, welchen sie mit eine gehauchten «Ja» annahm. Aus zuverlässiger Quelle wurde berichtet, dass weder die Jodler auf der Bühne noch die Angebetete von der «Aktion» etwas gewusst haben.

Unter der Leitung von Ursula Brunner erfreute der Gastgeber Arisdorf-Liestal die Zuhörer mit wunderbar vorgetragenen Liedern von „Mis Bärgdörfli, über „Abelied“ bis zum „Danke säge“.

Nach Programmschluss spielten die altbewährten Örgelifründe Buchsibärge zum Tanz auf und liess den Abend gemütlich ausklingen.

Mario Flückiger, Präsident-Stv. JK Arisdorf-Liestal

Aktuelle Nachrichten