Leserbeitrag
Absenden der Feldschützengesellschaft Waltenschwil

Gerold Brunner
Drucken
Teilen

Traditionell findet das Absenden der FSG Waltenschwil immer am ersten Samstag nach dem Morgartenschiessen vom 15. November statt.

Dieses Jahr trafen sich die Schützinnen und Schützen im Restaurant Schoppen, wo sie gespannt auf die Bekanntgabe der Ranglisten warteten.

Am Endschiessen, welches an zwei Samstagen Ende September in Bremgarten durchgeführt wurde, konnten verschiedene Stiche geschossen werden. Je nach Stich waren die Treffsicherheit, bzw. das Glück oder sogar das Glück und die Treffsicherheit zusammen gefragt. Beim "Sie und Er"-Stich musste man sich sogar im Doppel bewähren.

Mit dem Zobigstich wird jeweils das Nachtessen beim Absenden finanziert. Von 60 möglichen Punkten erzielten dabei Hugo Gürber und Gerry Koch je 57 Punkte. Nachdem beide exakt die gleichen Treffer auswiesen, musste das Alter entscheiden, somit setzte sich Hugo Gürber vor Gerry Koch auf Rang 1. Mit nur einem Punkt weniger fand sich Peter Bossert auf Rang 3.

Beim "Sie und Er-"Stich muss mit einem speziell dafür zugeteilten Gewehr geschossen werden. Während die Frauen 10 Schüsse mit dem StGw 90 auf die A5er-Scheibe schiessen mussten, hatten die Männer mit dem StGw 57 sechs Schüsse auf die A10er-Scheibe abzugeben.

In diesem Stich bewies der Jungschützenleiter Markus Meier und seine Frau Lydia ihr Können. Das Ehepaar Meier gewann diesen Stich mit 91 Punkten. Auf Rang zwei, mit einem Rückstand von nur einem Punkt klassierten sich Christine und Rolf Steinmann, gefolgt von den beiden Jungschützen Ursina Meier und Kevin Fischer.

Beim 300er-Stich galt es mit 3x2 Schüssen möglichst genau 300 Punkte zu erzielen. Am besten rechnen (oder war es Glück?) konnte hier unser Präsident Markus Fleischlin. Mit total 299 Punkten gewann er diesen Stich vor Hugo Gürber mit vier Differenzpunkten und Meier Ursina mit fünf Differenzpunkten.

Beim Becherstich, wo der Sieger jeweils den Wanderpokal für ein Jahr erhält, schwang Gerry Koch mit 59 von 60 möglichen Punkten obenaus. Er verwies dabei Markus Fischer und Rolf Steinmann auf die nächsten Plätze.

Rolf Steinmann gelang dafür im Glücksstich der Sieg. Bei diesem Stich sind 3 Schüsse auf die A100er-Scheibe zu schiessen, wobei zum Resultat dann jeweils nur der "Einer" der Wertung zählt. Eine 19 z.B. ist also bedeutend besser als eine 90. Rolf Steinmann gelangen 991 Punkte, gefolgt von Beat Kopp mit 977 vor Patrick Isler mit 927 Punkten.

Beim Gabenstich wird auf die 100er-Wertung geschossen. Minimal sind 10 Schüsse zu schiessen, maximal sind 90 Schüsse zulässig. Die 10 besten Schüsse ergeben dann das Punktetotal. Mit 973 Punkten konnte sich Gery Brunner über den Sieg freuen, gefolgt von Markus Fischer mit 968 und Hugo Gürber mit ebenfalls 968 Punkten.

Während des Jahres konnte der Kantonalstich geschossen werden. Mit einem Total von 95 Punkten war hier Gerry Koch der Beste, dicht gefolgt von seiner Frau Gisela mit 94 und Urs Steinmann mit 93 Punkten.

Der Juniorenstich wurde von 10 Jugendlichen mit Jahrgängen zwischen 1996 und 2000 absolviert. Christian Roos siegte mit 44 Punkten vor Ursina Meier mit ebenfalls 44 Punkten. Den dritten Rang erreichte Ramon Zehn mit 42 Punkten.

Die neun Jungschützen mit den Jahrgängen 1992 - 1995 durften den gleichen Stich schiessen. Mit 46 Punkten gelang es Patrick Schmidli, den Sieg zu holen und Andri Widmer und Kevin Fischer mit je 45 Punkte auf die Plätze zwei und drei zu verweisen.

Mit Spannung wurde schliesslich das Absenden der grossen und der kleinen Meisterschaft erwartet. Insgesamt 24 Schützen und Schützinnen absolvierten die Kleine Meisterschaft mit insgesamt sieben Schiessen. Vorjahressieger Gerry Koch gelang es, seinen 1. Rang mit einem Total von 669 Punkten zu verteidigen. Markus Meier mit 663 und Rolf Steinmann mit 656 Punkten folgten auf den Plätzen zwei und drei.

Die Grosse Meisterschaft schossen dieses Jahr leider nur neun Schützen. Sie bestand aus fünf Pflicht- und 11 weiteren Schiessen, wobei hier zwei Streichresultate zugestanden wurden.

Hugo Gürber gelang es dabei mit einem Punktetotal von 1280 den Vorjahressieger Bruno Kuhn um 16 Punkte zu distanzieren. Mit weiteren 23 Punkten Rückstand folgte Urs Steinmann auf dem 3. Platz.

Die Jungschützenmeisterschaft, welche aus sechs Schiessen bestand wurde von Patrick Schmidli, vor Kevin Fischer und Christian Burkart gewonnen.

Ebenfalls sechs Schiessen hatten die Teilnehmer des Jugendschiesskurses zu absolvieren. Hier gewann Christian Roos vor Ursina Meier und Ramon Zehn.

Nach dem Absenden der diversen Schiessen konnte unser Präsident dann die Resultate des 99. Morgartenschiessens bekannt geben.

Bei einem Maximum von 50 Punkten schossen unter schwierigen Sichtverhältnissen Bruno Kuhn und Anja Köchli mit je 45 Punkten die zwei besten Resultate der insgesamt 20 Waltenschwiler Schützinnen und Schützen. Nur je einen Punkt weniger erzielten Urs Steinmann und Gisela Koch.

Aufgrund der internen Rangliste durften Anja Köchli und Patrick Isler den Gruppenpreis in Empfang nehmen.

Mit dem Besuch von zwei auswärtigen Schiessen anfangs Dezember wird die diesjährige Schiesssaison beendet, bevor im nächsten Jahr schon bald wieder um neue gute Resultate gekämpft wird.

Aktuelle Nachrichten